José Francisco Molina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
José Francisco Molina
Jose Francisco Molina 29abr2007.jpg
José Francisco Molina im April 2007
Personalia
Name José Francisco Molina Jiménez
Geburtstag 8. August 1970
Geburtsort ValenciaSpanien
Größe 185 cm
Position Torwart
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1990–1991 UD Alzira
1991–1993 FC Valencia B 18 (0)
1993–1994 FC Villarreal 18 (0)
1994–1995 Albacete Balompié 23 (0)
1995–2000 Atlético Madrid 189 (0)
2000–2006 Deportivo La Coruña 169 (0)
2006–2007 UD Levante 34 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1996–2000 Spanien 9 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2011–2012 FC Villarreal
2013–2014 Getafe CF B
2014– Kitchee SC
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

José Francisco Molina Jiménez (* 8. August 1970 in Valencia) ist ein spanischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler. Seit 2014 trainiert er den Kitchee SC in Hongkong.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karriere als Aktiver[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Torhüter begann seine Karriere bei UD Alzira. Über Alzira wechselte er zu FC Villarreal, seinem ersten Profiklub. Nach einem Kurzauftritt beim FC Valencia B ging Molina zu Albacete Balompié. Von 1995 bis 2000 spielte der Iberer bei seinem Traumverein Atlético Madrid. Diesem verhalf er 1996 zur spanischen Meisterschaft. Er verpasste in seinen ersten vier Spielzeiten nur 2 der 158 möglichen Spiele. Ab der Saison 2000/01 spielte Molina bei Deportivo La Coruña. In der Spielzeit 2003/04 wurde beim Torhüter Hodenkrebs diagnostiziert, den er aber überwunden hat. Er spielte die Saison 2006/07 bei UD Levante, wo sein Vertrag nicht verlängert wurde, woraufhin er seine Karriere als Spieler beendete.

Kurioserweise bestritt Molina sein erstes Länderspiel für Spanien gegen Norwegen (0:0) nicht als Torwart, sondern als Stürmer, da Coach José Antonio Camacho die Stürmer ausgegangen waren.[1] Molina nahm, ohne zum Einsatz zu kommen, an der EM 1996 und der WM 1998 teil. Bei der EM 2000 bestritt er nur das erste Spiel gegen Norwegen (0:1), wo er beim Gegentor entscheidend patzte.[1] Danach hat er nie wieder für die Nationalelf gespielt. Molina spielte insgesamt neun Mal im spanischen Nationalteam.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 22. Dezember 2011 wurde bekannt gegeben, dass Molina das Traineramt des FC Villarreal übernehmen wird, nachdem Vorgänger Juan Carlos Garrido gegen einen Drittligisten in der Copa del Rey und in der Champions League-Gruppenphase ausgeschieden war.[2] Bereits im März 2012 wurde Molina wegen Erfolglosigkeit wieder beurlaubt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b abendblatt.de: Spanier am Elchtest gescheitert (Memento des Originals vom 28. Juli 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.abendblatt.de, 15. Juni 2000
  2. Villarreal befördert Jose Molina zum Chefcoach. 22. Dezember 2011. Abgerufen am 23. Dezember 2011.