José María Giménez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
José María Giménez
20171114 AUT URU 4522.jpg
José María Giménez (2017)
Personalia
Name José María Giménez de Vargas
Geburtstag 20. Januar 1995
Geburtsort ToledoUruguay
Größe 185 cm
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–2013 Danubio 16 (0)
2013– Atlético Madrid 88 (3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2013– Uruguay U20 10 (0)
2013– Uruguay 43 (6)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2017/18

2 Stand: 15. Juni 2018

José María Giménez, vollständiger Name José María Giménez de Vargas, (* 20. Januar 1995 in Toledo) ist ein uruguayischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1,85 Meter große Defensivakteur Giménez, der die Position eines zentralen Abwehrspielers einnimmt, begann seine Karriere bei Danubio in der Tercera División. Er debütierte unter Trainer Juan Ramón Carrasco in der Primera División in der Partie gegen Central Español am 11. Spieltag der Apertura 2012.[1] Für Danubio absolvierte er 16 Erstligaspiele in der Saison 2012/13.[2] Im April 2013 unterschrieb er einen Fünfjahresvertrag bei Atlético Madrid.[3] In der spanischen Primera División kam er erstmals am 14. September 2013 beim 4:2-Sieg gegen UD Almería zum Einsatz und gehörte direkt zur Startelf. Dabei bildete er mit seinem Landsmann Diego Godín die Innenverteidigung. Nur vier Tage zuvor hatte er sein Länderspieldebüt gefeiert. Zu einem weiteren Vereinspflichtspieleinsatz für Atlético kam er in seiner Premieren-Saison 2013/14 nicht.[4] Direkt in seiner ersten Spielzeit bei den Madrilenen gewann er mit dem Team den Landesmeistertitel.

In der Saison 2014/15, die sein Verein als Tabellendritter abschloss, wurde er 20-mal (ein Tor) in der höchsten spanischen Spielklasse und viermal (kein Tor) in der Champions League eingesetzt.[5] In der Spielzeit 2015/16 lief er 27-mal (ein Tor) in der Primera División und achtmal (kein Tor) in der Champions League auf.[6] Während der Saison 2016/17 absolvierte er 17 La-Liga-Spiele (kein Tor) und sechs Partien (kein Tor) in der Champions League.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giménez bei der WM 2018

Giménez feierte sein Debüt in der uruguayischen U-20-Auswahl am 10. April 2013 unter Trainer Juan Verzeri bei der 1:2-Niederlage gegen Chile. Wenige Monate später nahm er mit Uruguay an der U-20-Weltmeisterschaft 2013 teil und beendete das Turnier auf dem zweiten Platz. Im Verlaufe des Turniers wurde er in sieben Spielen eingesetzt.[2] Insgesamt absolvierte er bisher (Stand: 5. Juli 2013) zehn Länderspiele für diese Auswahl. Ein Torerfolg gelang ihm nicht.[8]

Giménez debütierte am 10. September 2013 mit einem Startelfeinsatz im mit 2:0 gewonnenen WM-Qualifikationsspiel gegen Kolumbien in der A-Nationalmannschaft Uruguays.[9][10] In der nachfolgenden WM-Qualifikations-Partie gegen Ecuador am 11. Oktober 2013 stand er abermals in der Anfangsformation.[11] Bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien gehörte er als jüngster Spieler des Kaders dem Aufgebot Uruguays an und bestritt drei der vier Turnierpartien der Uruguayer. Sein erstes Länderspieltor erzielte er am 8. September 2014 beim 1:0-Auswärtssieg im Freundschaftsländerspiel gegen Südkorea. Für die Copa América 2015 in Chile wurde er abermals ins uruguayische Team berufen. Dort schied er mit der Celeste im Viertelfinale aus.

Mit Uruguay nimmt er an der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 teil. Im ersten Gruppenspiel gegen Ägypten erzielte er in der 90. Minute das spielentscheidende 1:0.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein

Nationalmannschaft

  • U-20-Vize-Weltmeister 2013

Auszeichnungen

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. Dezember 2014 teilte Giménez mit, dass er an jenem Tag Vater eines Sohnes geworden sei.[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: José María Giménez – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pichón de crack (spanisch) auf aguantenche.com.uy vom 11. September 2013, abgerufen am 11. September 2013
  2. a b Profil auf fichajes.com, abgerufen am 11. September 2013
  3. El Atlético de Madrid ficha a José María Giménez (spanisch) auf www.clubatleticodemadrid.com vom 24. April 2013, abgerufen am 11. September 2013
  4. Profil Saison 213/14 auf kicker.de, abgerufen am 17. Mai 2014
  5. Kicker-Profil 2014/15, abgerufen am 27. Mai 2015
  6. Kicker-Profil 2015/16, abgerufen am 4. Juni 2016
  7. Kicker-Profil 2016/17, abgerufen am 26. Mai 2017
  8. 19 - JOSÉ GIMÉNEZ (spanisch) auf auf.org.uy, abgerufen am 11. September 2013
  9. El debut de Giménez con la mayor - Movimiento sin techo (spanisch) auf futbol.com.uy vom 11. September 2013, abgerufen am 11. September 2013
  10. Hay defensa pa´ rato (spanisch) auf futbol.com.uy vom 11. September 2013, abgerufen am 11. September 2013
  11. Ecuador 1 - 0 Uruguay, abgerufen am 13. Oktober 2013
  12. Copa América 2019 Mannschaft des Turniers, Bericht auf copaamerica.com, Seite auf span., abgerufen am 18. Juli 2019
  13. Josema Giménez fue padre - Un papá genial (spanisch) auf futbol.com.uy vom 13. Dezember 2014, abgerufen am 13. Dezember 2014