José Rosinski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alpine M63, Fahrgestell 1703; im Fahrgestell 1702 verunglückte Bino Heins, der Teamkollege von José Rosinski beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1963 tödlich

José Rosinski (* 13. April 1936 in Paris; † 3. Juni 2011) war ein französischer Autorennfahrer und Journalist.

Karriere als Rennfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

José Rosinki’s Fahrerkarriere begann in den späten 1950er-Jahren. Erste Rennen bestritt er in der Formel Junior, wo er 1961 auf einem Cooper T56 in der französischen Meisterschaft an den Sart ging. 1962 gewann er auf einem Cooper T59 vor Jo Schlesser und John Hine auf dem Circuit de Chimay den XXXII. Grand Prix des Frontières.[1] Nach einigen weiteren Monopostorennen und ein paar Rallyes – unter anderem mit Michèle Dubosc auf einem Alpine A108 bei der Rallye de Lions 1963 – fuhr er ab diesem Jahr ausschließlich Sportwagenrennen.

Erste Einsätze im Sportwagen hatte er bereits 1959. Gemeinsam mit Claude Bobrowski belegte er Platz 21 im Schlussklassement der Targa Florio. Bei der Tour de France für Automobile fiel sein Alfa Romeo Giulietta nach einem Defekt aus; Teamkollege war Piero Frescobaldi.

Zwischen 1960 und 1967 war Rosinski sechsmal beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Sein Debüt gab er 1960 auf einem Alfa Romeo, den er gemeinsam mit dem Wagenbesitzer Giorgio Ubezzi pilotierte. 1962 gelang ihm der Sieg in der Klasse der Experimental-Fahrzeuge bis 1 Liter Hubraum. Der Einsatz für Alpine 1963 endete tragisch. Teamkollege Christian Heins verunglückte tödlich. Seinen letzten Start in Le Mans hatte er 1967, wo ihm gemeinsam mit Henri Grandsire im Alpine A210 ein weiterer Klassensieg gelang. Nach dem Rennen beendete er seine Rennkarriere.

Journalist, Buchautor und Fernsehmoderator[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon während seiner aktiven Zeit als Fahrer begann er als Journalist zu arbeiten. In Auto-Sport, der Zeitschrift von Gérard Crombac, berichtete er ab 1962 regelmäßig über den Motorsport. Zwischen 1979 und 1989 kommentierte er die Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft für den französischen Fernsehsender TF1, zuerst gemeinsam mit Bernard Giroux, ab 1987 mit Christian Van Ryswyck. Bis zu seinem Ausscheiden 1990 war er auch bei allen vom Sender übertragenen Le-Mans-Rennen als Moderator aktiv.

José Rosinski verfasste eine Vielzahl an Büchern über die unterschiedlichsten Themen des Motorsports; darunter Publikationen über Matra Sports[2] und den Rennfahrer Patrick Depailler.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1960 ItalienItalien Giorgio Ubezzi Alfa Romeo Giulietta SZ ItalienItalien Giorgio Ubezzi Ausfall Kraftübertragung
1962 FrankreichFrankreich Societé Automobiles René Bonnet René Bonnet Djet FrankreichFrankreich Bernard Consten Rang 17 und Klassensieg
1963 FrankreichFrankreich Société des Automobiles Alpine Alpine M63 BrasilienBrasilien Christian Heins Ausfall tödlicher Unfall von Heins
1964 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten North American Racing Team Ferrari 250 GTO Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ed Hugus Ausfall Defekt
1965 ItalienItalien Autodelta SpA Alfa Romeo Giulia TZ/2 ItalienItalien Teodoro Zeccoli Ausfall Unfall
1967 FrankreichFrankreich Société des Automobiles Alpine Alpine A210 FrankreichFrankreich Henri Grandsire Rang 9 und Klassensieg

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1964 FrankreichFrankreich Automobiles Alpine Alpine M63 BelgienBelgien Mauro Bianchi Ausfall Defekt

Einzelergebnisse in der Sportwagen-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1959 Paris Alfa Romeo Giulietta Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT
21
1960 Bernard Consten
Giorgio Ubezzi
Alfa Romeo Giulietta ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM
40 DNF
1961 José Rosinski
Bernard Consten
Alfa Romeo Giulietta Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM ItalienItalien PES
8 DNF
1962 Automobiles René Bonnet
Lotus France
Porsche 356
René Bonnet Djet
Lotus 23
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MAI ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland BER DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM FrankreichFrankreich TAV ItalienItalien CCA Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT DeutschlandDeutschland NÜR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI FrankreichFrankreich PAR
DNF 17 11
1963 Alpine
José Rosinski
Alpine M63
Alfa Romeo 2600
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR BelgienBelgien SPA ItalienItalien MAI DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien CON DeutschlandDeutschland ROS FrankreichFrankreich LEM ItalienItalien MON DeutschlandDeutschland WIS FrankreichFrankreich TAV DeutschlandDeutschland FRE ItalienItalien CCE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT SchweizSchweiz OVI DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien MON ItalienItalien MON FrankreichFrankreich TDF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI
11 DNF 13 DNF
1964 Alpine
NART
Alpine M63
Alpine A110
Alpine M64
Ferrari 250 GTO
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA ItalienItalien CON DeutschlandDeutschland NÜR DeutschlandDeutschland ROS FrankreichFrankreich LEM FrankreichFrankreich REI DeutschlandDeutschland FRE ItalienItalien CCE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT SchweizSchweiz SIM DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien MON FrankreichFrankreich TDF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI FrankreichFrankreich PAR
DNF DNF DNF DNF 19 16
1965 Autodelta Alfa Romeo TZ Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien BOL ItalienItalien MON ItalienItalien MON Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT ItalienItalien TAR BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien MUG DeutschlandDeutschland ROS FrankreichFrankreich LEM FrankreichFrankreich REI ItalienItalien BOZ DeutschlandDeutschland FRE ItalienItalien CCE SchweizSchweiz OVI DeutschlandDeutschland NÜR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BRI
DNF
1966 Renault Alpine A110 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MON ItalienItalien TAR BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM ItalienItalien MUG ItalienItalien CCE DeutschlandDeutschland HOK SchweizSchweiz SIM DeutschlandDeutschland NÜR OsterreichÖsterreich ZEL
6
1967 Renault Alpine A110
Alpine A210
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DAY Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MON BelgienBelgien SPA ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM DeutschlandDeutschland HOK ItalienItalien MUG Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH ItalienItalien CCE OsterreichÖsterreich ZEL SchweizSchweiz OVI DeutschlandDeutschland NÜR
DNF 9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. XXXII Grand Prix des Frontières 1962
  2. Matra La Saga von José Rosinski