José Saturnino Cardozo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
José Saturnino Cardozo
Jose cardozo.jpg
José Cardozo (2006)
Personalia
Name José Saturnino Cardozo Otazú
Geburtstag 19. März 1971
Geburtsort Nueve ItaliaParaguay
Größe 183 cm
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1987 Unión Pacifico
1988–1990 River Plate Asunción
1990–1992 FC St. Gallen 30 0(12)
1992–1993 CD Universidad Católica 380(20)
1993–1994 Club Olimpia
1995–2005 Deportivo Toluca 278 (205)
2005–2006 CA San Lorenzo 23 00(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1991–2006 Paraguay 83 0(25)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2006–2007 Club Olimpia (Assistent)
2009–2010 Club Olimpia
2011–2012 Querétaro FC
2012 Club Olimpia
2013 CS Luqueño
2013–2016 Deportivo Toluca
2016 Chiapas FC
2017 Puebla FC
2017 CD Veracruz
2018– CD Guadalajara
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Karriereende

José Saturnino Cardozo Otazú (* 19. März 1971 in Nueva Italia, Paraguay) ist ein ehemaliger Stürmer, der zu den bekanntesten Fußballspieler Paraguays zählt und bis vor kurzem bei aktuell als Trainer tätig. Er war Stammspieler der Nationalmannschaft. Dreimal (2000, 2002, 2003) wurde er zum Spieler des Jahres in Paraguay gewählt und 2002 von der CONMEBOL zu Südamerikas Fußballer des Jahres.

Karriere als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein und Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cardozo begann seine Karriere 1986 als 15-Jähriger bei Unión Pacifico, einem Verein seiner Heimatstadt Nueva Italia. Dann wechselte er für zwei Jahre zu River Plate Asunción (1988–1990). Anfang der 1990er Jahre siedelte er nach Europa um. Dabei war er für den FC St. Gallen in der Schweiz tätig und erzielte dort 12 Tore in 30 Spielen. 1992 kehrte er wieder nach Südamerika zurück und spielte in Chile für Universidad Católica. Dort schoss er in 20 Tore in 38 Spielen. Zwischen 1993 und 1994 war er dann für ein Jahr Spieler bei Olimpia Asunción in Paraguay. Von Januar 1995 bis Juni 2005 war Cardozo für den mexikanischen Erstligisten Deportivo Toluca tätig und erzielte 249 Tore.[1] Zudem gewann er mit dem Verein vier Ligen und wurde nationaler IFFHS Welttorjäger, als er in der Saison 2002/2003 58 Tore (Rekord) für seinen Verein schoss. Zuletzt spielte er bis 2006 für San Lorenzo in Argentinien.

Beim olympischen Fußballturnier 2004 in Athen gewannen die Albirrojos überraschend die Silbermedaille und er belegte mit fünf Toren den 2. Platz der Torschützenliste.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karriere als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz nach seinem Karriereende 2006 wurde er in den Trainerstab von Olimpia Asunción verpflichtet. Im August 2011 wechselte er als Trainer zum mexikanischen Verein Querétaro FC. Danach trainierte er noch einmal den Club Olimpia und anschließend den CS Luqueño. 2013 kehrte er nach Mexiko zurück und arbeitete drei Jahre bei Deportivo Toluca. Seit 2018 steht er beim mexikanischen Rekordmeister Deportivo Guadalajara unter Vertrag.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Los máximos anotadores en la historia del fútbol mexicano. 31. Mai 2019, abgerufen am 13. August 2019 (spanisch).
VorgängerAmtNachfolger
Roque Santa CruzParaguayischer Fußballer des Jahres
2000
Roberto Acuña
Roberto AcuñaParaguayischer Fußballer des Jahres
2002, 2003
Justo Villar