Josef Kristen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josef Kristen Straßenradsport
Josef Kristen (2017)
Josef Kristen (2017)
Zur Person
Spitzname Jupp
Geburtsdatum 26. Januar 1960
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Bahn / Straße
Zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
Europameisterschaften
1987 Europameister - Zweier-Mannschaftsfahren
Infobox zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2017

Josef „Jupp“ Kristen (* 26. Januar 1960 in Köln) ist ein ehemaliger deutscher Bahnradsportler.

Josef Kristen war Profi-Rennfahrer von 1981 bis 1988. Zuvor war er 1980 bei den Bahn-Weltmeisterschaften Dritter im Punktefahren der Amateure geworden.

Kristen spezialisierte sich auf Sechstagerennen; insgesamt startete er bei 76, von denen er sechs gewann: 1984 mit René Pijnen in seiner Heimatstadt Köln, 1985 in Dortmund mit Roman Hermann und in Stuttgart mit Henry Rinklin, 1986 in Bremen mit Dietrich Thurau und 1987 in Münster und Stuttgart erneut mit Hermann.

1985 gewann Jupp Kristen die Omnium-Europameisterschaft.[1] 1987 wurde er Europameister im Zweier-Mannschaftsfahren, gemeinsam mit Roman Herrmann.[2] Bei einem Sturz während des Bahnrennens „Kölner Nacht“ im November 1987 erlitt er so schwere Verletzungen, dass er seine Radsport-Laufbahn beenden musste.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980
1981
  • MaillotAllemania.svg Deutscher Meister (Amateure) - Zweier-Mannschaftsfahren (mit Manfred Donike)
1982
  • Silber Europameisterschaft - Zweier-Mannschaftsfahren (mit Gert Frank)
1983
  • Bronze Europameisterschaft - Zweier-Mannschaftsfahren (mit Henry Rinklin)
  • MaillotAllemania.svg Deutscher Meister - Omnium
1984
1985
1986
1987

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ARD Sportschau Freitag, 06.12.1985
  2. Die Europameisterschaften vor Gründung der „European Cycling Union“ (UEC) im Jahre 1995 gelten als inoffiziell, da sie bis zu diesem Zeitpunkt in der Regel Einladungsrennen waren, an der auch nicht-europäische Fahrer teilnehmen konnten sowie national gemischte Mannschaften.