Josef Pecanka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Josef Pecanka (* 7. April 1925; † 28. Juli 2015[1]) war ein österreichischer Fußball- und Hockeyspieler und Trainer und war unter anderem der persönliche Trainer von Hans Krankl.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pecanka war Jugendtrainer bei FK Austria Wien und wurde unter Trainer Béla Guttmann im März 1973 dessen Assistent. In der Saison 1973/74 stieg er zum Cheftrainer auf und errang mit der Austria den ÖFB-Cupsieg. Mit dem SK Rapid Wien konnte er diesen Erfolg im Spieljahr 1975/76 wiederholen.

Später lebte Josef Pecanka mit seiner Ehefrau Eleonore in einer Gemeindebauwohnung in Ottakring. Er hatte zwei Töchter, Eleonore verh. Bendlinger und Brigitta verh. Sedy, und vier Enkel, Franz und Simon Bendlinger und Florian und Christian Sedy. Als er mit den Fußballsport aufhörte, begann er sich für den Hockeysport zu interessieren und schaffte es in dieser Sportart bis in das österreichische Nationalteam. Später war er Ehrensektionsleiter des Post SV Landhockey und half, den Landhockeysport österreichweit populär zu machen.

Vereinsstationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • First Vienna FC (1960–1968; Jugendtrainer)
  • SK Rapid Wien (1968–1972; Jugendtrainer)
  • First Vienna FC (1972–1973 Jugendtrainer)
  • FK Austria Wien (1973–1975; Jugendtrainer)
  • SK Rapid Wien (1975; Cheftrainer)
  • FK Austria Wien (September 1975 bis 1976; Cheftrainer)
  • SK Rapid Wien (1976–1979; Jugendtrainer)
  • Österreichische Nationalteams im Damen-, Herren- und Junioren-Landhockey sowie Hallenhockey

Erfolge als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge als Feldhockeyspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnahmen an den:

  • 1948 Olympische Spiele London
  • 1952 Olympische Spiele Helsinki
  • 1980 Olympische Spiele Moskau (Trainer der Damennationalmannschaft Landhockey)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EX-TRAINER JOSEF PECANKA GESTORBEN