Josef von Lipp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josef von Lipp, der zweite Bischof von Rottenburg

Josef von Lipp (* 24. März 1795 in Holzhausen; † 3. Mai 1869 in Rottenburg am Neckar) war römisch-katholischer Bischof von Rottenburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte von 1815 bis 1818 Theologie in Ellwangen und Tübingen und wurde 1819 zum Priester geweiht. 1825 unterrichtete er am Gymnasium in Ehingen (Donau), 1833 erfolgte dort seine Ernennung zum Rektor. 1845 wurde er Dekan und Stadtpfarrer in Ehingen mit dem Titel Kirchenrat. 1847 wurde er zum Zweiten Bischof von Rottenburg gewählt und am 19. März 1848 geweiht.

Das mit dem Bischofsamt verbundene Mandat in der Zweiten Kammer des Württembergischen Landtags ließ er stets ruhen.

Seine letzte Ruhestätte fand er in der Bischofsgruft der Friedhofskirche Sülchen.

Ehrungen, Nobilitierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef von Lipp erhielt 1848 das Kommenturkreuz des Ordens der württembergischen Krone[1], welches mit dem persönlichen Adelstitel (Nobilitierung) verbunden war. Außerdem wurde er mit dem Großkreuz des Friedrichs-Ordens und dem K.K mexikanischen Guadalupe-Orden geehrt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hof- und Staatshandbuch Württemberg 1866, Seite 35

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Johann Baptist von Keller Bischof von Rottenburg
18471869
Karl Joseph von Hefele