Joseph Capgras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jean Marie Joseph Capgras (* 23. August 1873 in Verdun-sur-Garonne; † 30. September 1950 in Dijon) war ein französischer Psychiater.[1]

Er schloss sein Medizinstudium in Toulouse ab. 1909 erschien seine erste Publikation. 1929 wurde er Direktor der psychiatrischen Klinik „Sainte-Anne“ in Paris. Diese verließ er nach dem Zweiten Weltkrieg und verbrachte seine letzten Lebensjahre in Dijon, wo er 1950 einen Herzinfarkt erlitt, an dessen Folgen er schließlich starb.

Joseph Capgras ist Erstbeschreiber des 1929 nach ihm benannten Capgras-Syndroms.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. J. Postel, D. F. Allen: Joseph Capgras (1873–1950). In: Psychopathology. 27, 1994, S. 121–122, doi:10.1159/000284857
  2. Jean Marie Joseph Capgras, Jean Reboul-Lachaux: Illusion des sosies dans un delire systematise chronique. In: Bulletin de la Societe Clinique de Medicine Mentale. 2, 1923, S. 6–16.