Joseph Heller (Heimatforscher)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joseph Heller (* 22. September 1798 in Bamberg; † 4. Juni 1849 ebenda) war ein deutscher Kunstsammler, Heimatforscher und (als Autodidakt) Kunstforscher, dabei einer der Pioniere der modernen Kunstgeschichte in Deutschland.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heller wurde als Sohn eines Kaufmanns in Bamberg im Haus Untere Brücke 2 geboren. Nach Schuljahren am Bamberger Gymnasium absolvierte er in Nürnberg eine Handelslehre. Statt der vorgesehenen kaufmännischen Existenz widmete er sich der Kunst und wurde Privatgelehrter.

Zu seinen umfangreichen und kostbaren Sammlungen gehören grafische Blätter – bei seinem Tod waren es 50.000 Stück, mit Schwerpunkten bei Albrecht Dürer, Lucas Cranach d. Ä. und Ansichten zur Fränkischen Schweiz –, ferner Handschriften und alte Drucke. Darauf abgestimmt war seine Bibliothek mit 6.000 Bänden. Seine Sammlungen vermachte er der Königlichen Bibliothek, der heutigen Staatsbibliothek Bamberg. Dort werden sie in gesonderten Fonds verwahrt (bekannt unter dem Namen Helleriana).

Heller gilt heute aufgrund seiner in den 1820er Jahren einsetzenden, regen wissenschaftlichen Publikationstätigkeit als einer der Pioniere der Kunstgeschichtsschreibung und der Forschungen zu Albrecht Dürer und Lukas Cranach d. Ä. im Speziellen. Weitere grundlegende Publikationen waren der bambergischen Kunst- und Kulturgeschichte gewidmet.

Gedenktafel am Geburts- und Sterbehaus in Bamberg

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Leben und die Werke Albrecht Dürer's.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikisource: Joseph Heller – Quellen und Volltexte