Joseph Kosinski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joseph Kosinski auf der Comic Con 2010

Joseph Kosinski (* 3. Mai 1974) ist ein US-amerikanischer Regisseur.

Leben[Bearbeiten]

Kosinski wuchs von 1979 bis 1992 in Marshalltown, Iowa, auf.[1][2]

Nach Abschluss der Schule studierte er Maschinenbau an der Stanford University, wo ihm ein Professor empfahl, ein Studium der Architektur zu beginnen.[1] Daraufhin wechselte er zur Graduate School of Architecture, Planning and Preservation an der Columbia University.[1]

Ab dem Jahr 2004 führte er Regie bei verschiedenen Werbespots, unter anderem für Nike, Chevrolet, BMW oder Computerspiele wie Halo 3 und Gears of War. Über diese Arbeiten wurde der Filmproduzent Sean Bailey auf ihn aufmerksam und überzeugte Disney, Kosinski einen Teaser für die geplante Fortsetzung des 1982er Science-Fiction-Films Tron produzieren zu lassen.[1] Die Vorführung des TR2N betitelten Kurzfilm auf der Comic Con 2008 erhielt überragende Kritiken. 2010 kam der Spielfilm Tron: Legacy in die Kinos, der zwar für die visuelle Ausgestaltung viel Lob erhielt, aber auch für die dünne Handlung kritisiert wurde. Trotzdem war der Film mit einem weltweiten Box Office von über 400 Mio. US-Dollar finanziell erfolgreich.[3]

Im April 2013 erschien Kosinskis zweiter Spielfilm Oblivion, in dem Tom Cruise und Morgan Freeman die Hauptrollen übernahmen. Das Drehbuch basierte auf einer 2005 von Kosinski und Arvid Nelson geschriebenen Graphic Novel.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joseph Kosinski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Cyberspace Gamble bei nytimes.com, abgerufen am 1. April 2013
  2. The building of a legacy bei timesrepublican.com, abgerufen am 1. April 2013
  3. Tron: Legacy bei boxofficemojo.com, abgerufen am 1. April 2013