Joseph Rovan Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Joseph Rovan Preis des französischen Botschafters in Deutschland ist ein mit 3.000 Euro dotierter Preis und wird an die Deutsch-Französischen Gesellschaften (DFG) vergeben, die sich in besonderer Weise für den kulturellen Dialog zwischen Deutschland und Frankreich und um neue Zielgruppen oder die Sprachförderung verdient gemacht haben.

Der Preis wird seit 2006 alljährlich vergeben und ehrt seinen Namensgeber, den großen Historiker und Architekten der deutsch-französischen Freundschaft Joseph Rovan (1918–2004).

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: DFG Chemnitz sowie DFG Kiel.
  • 2007: DFG Bayreuth sowie Carolus-Magnus-Kreis.
  • 2008: DFG Bonn und Rhein-Sieg sowie DFG Premnitz.
  • 2009: DFG Duisburg, DFG Wetzlar, DFG Magdeburg.
  • 2010: DFG Ravensburg, DFG Bielefeld, DFG Frankfurt/Main
  • 2011: DFG Halle, DFG Montabaur, DFG Kiel
  • 2012: DFG Köln, Carolus-Magnus-Kreis Mönchengladbach, DFG Budenheim
  • 2013: DFG Rehau, Dt.-Frz. Kulturkreis Neuss, DFG Cluny (Hamburg), DFG Leipzig
  • 2014: DFG Marsberg, DFG Osnabrück, DFG Höxter + DFG Rhein-Neckar
  • 2015: Sächsisch-Bretonische Gesellschaft Dresden, Partnerschaftsgesellschaft Lemgo / Vandœuvre-lès-NancyLemgo, DFG Magdeburg, Juniorenforum des VDFG-FAFA-Kongresses 2015
  • 2016: DFG Duisburg, DFG Schleswig-Holstein, DFG Frankfurt
  • 2018: DFG Halle, DFG Oldenburg, DFG Bocholt
  • 2019: DFG Köln, DFG Duisburg, DFG Lemgo

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]