Joseph Walker (Kameramann)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph Walker (* 22. August 1892 in Denver, Colorado; † 1. August 1985 in Las Vegas, Nevada) war ein US-amerikanischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten]

Walker arbeitete ab 1910 in Hollywood, zunächst als Lehrling und Kameraassistent. Während des Ersten Weltkriegs war er als Kameramann für Dokumentarfilme für das Rote Kreuz tätig.[1] 1919 erhielt er seinen ersten Auftrag als Chefoperateur in dem Film Back to God’s Country. In der Folgezeit war er bei verschiedenen Filmstudios als freier Mitarbeiter tätig, bevor er 1927 von der Produktionsfirma Columbia Pictures verpflichtet wurde. Als besonders dauerhaft und erfolgreich erwies sich die Zusammenarbeit mit Frank Capra, für den er bei 18 Filmen als Kameramann tätig war.

Neben seiner Tätigkeit als Kameramann war Walker in den Jahren 1944 und 1945 Vizepräsident der American Society of Cinematographers und trat auch als Erfinder fototechnischer Geräte in Erscheinung. Nach dem Film Affäre in Trinidad beendete er seine Karriere als Kameramann, die mehr als 30 Jahre andauerte und in der er an über 140 Filmen mitgewirkt hatte. Walker wurde in dieser Zeit vier Mal für den Oscar in der Kategorie Beste Kamera nominiert. 1981 erhielt er als Erster den Gordon E. Sawyer Award für seine technischen Innovationen im Filmbereich.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films, Band 8, S. 234ff. Berlin (2001) ISBN 3-89602-340-3

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmreference.com: Biography, abgerufen am 17. Dezember 2009
  2. Gordon E. Sawyer Award, abgerufen am 17. Dezember 2009