Josh McDowell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joslin „Josh“ McDowell (* 17. August 1939 in Union City 1939) ist ein evangelikaler US-amerikanischer Apologet, Erweckungsprediger und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

McDowell wuchs mit vier Geschwistern auf. Er arbeitete zuerst bei der Air National Guard, wo er eine Ausbildung zum Flugzeugmechaniker erhielt. Infolge einer Kopfverletzung wechselte er auf das Kellogg College in Michigan, um Jura und Politik zu studieren.

Nach seiner eigenen Aussage war er ein Agnostiker, der forschte um zu prüfen, ob es historische Belege für den christlichen Glauben gibt. Jedoch wandte er sich danach dem Evangelikalismus zu, weil er von der historischen Richtigkeit der biblischen Erzählungen überzeugt wurde statt einen Gegenbeweis zu finden. Er wechselte an das Wheaton College nach Illinois, wo er seinen Bachelor of Arts erhielt. In Gottesdiensten und evangelistischen Veranstaltungen sprach er über seinen neu gefundenen Glauben. McDowell besuchte danach das Talbot Theological Seminary der christlichen Privatuniversität Biola University im kalifornischen La Mirada, wo er seinen Master of Divinity mit Magna Cum Laude erhielt.

1964 wurde McDowell Mitarbeiter bei Campus Crusade for Christ International (CCC). Für mehrere Jahrzehnte arbeitete McDowell als reisender Evangelist für CCC. Zudem leitete er über mehrere Jahre hinweg einen internationalen Arbeitszweig von CCC unter dem Namen Josh McDowell Ministry, der heute Josh.org heißt. McDowell hielt zunächst Vorträge vor Studenten, veröffentlichte aber auch bald viele Bücher und ab 1970 Diskussionsaufzeichnungen, später wurden Beiträge von ihm auch im Radio gesendet. Er gründete auch das Hilfswerk Carelift, das ein Teil von Global Aid Network (GAIN) und auch ein Zweig von Campus für Christus ist und seit 1991 finanzielle und praktische Hilfe in die Republiken der ehemaligen Sowjetunion bringt.

Bis 2015 hielt McDowell in 118 Ländern an mehr als 1000 Universitäten, vor über 10 Millionen jungen Leuten ca. 24.000 Vorträge und schrieb auch 115 Bücher.[1]

McDowell ist verheiratet mit Dottie Youd, sie haben vier Kinder und leben in Dallas, Texas.[2][3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1982 wurde McDowell Ehrendoktor der Rechtswissenschaften der Simon Greenleaf School of Law, heute Trinity Law School
  • 1995 Ehrenmitglied der Medizinischen Gesellschaft für Kinderheilkunde in Russland, als Anerkennung seiner Arbeit unter den Kindern von Russland
  • Ehrenmitglied des russischen Clubs der Wissenschaftler[4]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

in Englisch (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Evidence for the Resurrection, Regal Books, Ventura, California, 2009
  • The Unshakable Truth: How You Can Experience the 12 Essentials of a Relevant Faith, Harvest House Publishers, 2010
  • Evidence for the Historical Jesus: A Compelling Case for His Life and His Claims, Harvest House Publishers, 2011

in deutscher Übersetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Alleinautor

Als Mitautor

  • Mit Don Stewart: Antworten auf skeptische Fragen über den christlichen Glauben. Schulte & Gerth, Asslar, 4. Auflage 1991.
  • Mit Dottie McDowell: Katrins Abenteuer am Blaubeersee. Gerth Medien, Asslar 1991, ISBN 978-3-87739-941-5.
  • Mit Bob Hostetler: Gib den Verstand (nicht) an der Garderobe ab. Antworten auf 42 knifflige Fragen rund um den Glauben. 1994.
  • Mit Bill Wilson: Jesus von Nazareth. Tatsachen und Argumente für Wahrheit der Evangelien. Hänssler, Holzgerlingen 1995, ISBN 978-3-7751-2333-4.
  • Mit Bob Hostetler: Handbuch Jugendseelsorge: Ein kompetenter Führer für Jugendmitarbeiter, Prediger, Lehrer und Eltern. Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 1998, ISBN 978-3-89436-176-1.
  • Mit Paul Lewis: Fünf, Sex, Sieben: Wie können wir uns lieben? Leuchter Edition 1999, ISBN 978-3-87482-506-1.
  • Mit John Gilchrist: Islam auf dem Prüfstand. Gerth Medien 2001, ISBN 978-3-89437-722-9.
  • Mit Ed Stewart: Erkennen von Gottes Willen. Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2002, ISBN 978-3-89436-316-1.
  • Mit Ed Stewart: Mein Freund/Meine Freundin hat ein Problem: Selbstmordgedanken. Notruf 112 Projekt. Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2002, ISBN 978-3-89436-313-0.
  • Mit Ed Stewart: Mein Freund/Meine Freundin hat ein Problem: Sexueller Missbrauch. Notruf 112 Projekt. Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2002, ISBN 978-3-89436-323-9.
  • Mit Ed Stewart: Mein Freund/Meine Freundin hat ein Problem: Tod eines geliebten Menschen. Notruf 112 Projekt. Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2002, ISBN 978-3-89436-322-2.
  • Mit Ed Stewart: Mein Freund/Meine Freundin hat ein Problem: Trennung der Eltern. Notruf 112 Projekt. Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2002, ISBN 978-3-89436-321-5.
  • Mit Ed Stewart: Mein Freund/Meine Freundin hat ein Problem: Ungewollte Schwangerschaft. Notruf 112 Projekt. Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2002, ISBN 978-3-89436-315-4.
  • Mit Ed Stewart: Mein Freund/Meine Freundin hat ein Problem: Zwischenmenschliche Konflikte. Notruf 112 Projekt Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2002, ISBN 978-3-89436-314-7.
  • Mit Bob Hostetler: Frühstück, fertig, los! Andachten für die Familie. Hänssler, Holzgerlingen 2003 ISBN 978-3-7751-3967-0 (Neuauflage: Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2012, ISBN 978-3-89436-982-8).
  • Mit Ed Stewart: Sexueller Missbrauch/Ungewollte Schwangerschaft. Notruf 112 Projekt. Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg (2. Auflage 2008, ISBN 978-3-89436-673-5).
  • Mit Ed Stewart: Wahre Liebe finden. Erkennen von Gottes Willen. Notruf 112 Projekt. Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg. (2. Auflage 2008, ISBN 978-3-89436-670-4).
  • Mit Cristóbal Krusen: Ein Skeptiker kapituliert. Christliche Literatur-Verbreitung, Bielefeld 2012, ISBN 978-3-86699-146-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Josh McDowell, Cristóbal Krusen: Ein Skeptiker kapituliert. 3. Auflage. Christliche Literatur-Verbreitung e. V., Bielefeld 2015, ISBN 978-3-86699-146-0, S. 59.
  2. Randall Herbert Balmer: McDowell, Josh (1939–). In: Encyclopedia of Evangelicalism. Baylor University Press, Waco 2004, ISBN 1-932792-04-X, S. 434 (englisch).
  3. Biografie von Josh McDowell auf koptisch.wordpress.com
  4. josh.org Josh McDowells Biografie auf seiner Homepage www.josh.org