Jouffret

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
H. Demeester
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1920
Auflösung 1928
Sitz Colombes
Leitung Léon Demeester
Branche Automobilhersteller

Jouffret war eine französische Automarke.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Léon Demeester, der bis 1914 in seinem Unternehmen Automobiles H. Demeester in Courbevoie Fahrzeuge herstellte, gründete 1920 in Colombes das neue Unternehmen H. Demeester und begann mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Jouffret. 1924 wurde Sidéa übernommen. 1928 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell hatte einen Vierzylindermotor von Ballot mit seitlichen Ventilen und 1590 cm³ Hubraum. Später kamen Einbaumotoren von CIME mit 1200 cm³ und 1598 cm³ Hubraum sowie von S.C.A.P. mit 1170 cm³ Hubraum zum Einsatz. Die Getriebe verfügten über vier Gänge. Späte Modelle verfügten über Vierradbremsen von Perrot.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.