Jounieh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 33° 58′ N, 35° 37′ O

Karte: Libanon
marker
Jounieh
Magnify-clip.png
Libanon
Dschunia

Jounieh, arabisch جونية , DMG Dschūniya, ist eine Stadt im Libanon. Sie hat zusammen mit ihren Vororten rund 350.000 Einwohner und liegt nördlich von Beirut. Noch Mitte des 20. Jahrhunderts war die Stadt ein stilles Fischerdorf. Durch die Nähe zu Beirut und die Lage in der Bucht unterhalb von Harissa (Libanon), einer christlichen Pilgerstätte, wurde Jounieh jedoch bald ein beliebtes Baugebiet. Die Bebauung geht entlang der Küstenautobahn nach Süden in die Hauptstadt über, nach Norden erstrecken sich die Strandhotels der gehobenen Kategorie und Wohnhochhäuser übergangslos bis Byblos.

Bauwerke und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jounieh ist eine überwiegend von Christen bewohnte Stadt. Das Kloster Bkerke auf einem Hügel im Osten der Stadt ist der Sitz des Patriarchen der Maronitischen Kirche, der größten christlichen Gruppierung im Libanon. In der Stadt ist außerdem die maronitische Heilig-Geist-Universität ansässig. Mittlerweile ist Jounieh jedoch auch durch seine zahlreichen Strandcafes, Bars, Nachtklubs und Luxushotels berühmt. Auch ein Jachthafen gehört zum Stadtbild. 1965 wurde eine Gondelbahn von Jounieh zur Marienstatue von Harissa gebaut, die von Libanesen und Touristen gerne genutzt wird.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anke Röhl, Andrea Rosebrock: Libanon. Reisehandbuch. Stein-Verlag, Kronshagen 1998, ISBN 3-89392-213-X, S. 98f

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jounieh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien