Jozef Chovanec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jozef Chovanec
Personalia
Geburtstag 7. März 1960
Geburtsort Považská BystricaTschechoslowakei
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1967–1970 Dolné Kočkovce
1970–1978 Gumárne Púchov
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1978–1979 Sparta Prag 24 (04)
1979–1981 RH Cheb 50 (09)
1981–1988 Sparta Prag 208 (30)
1988–1991 PSV Eindhoven 33 (04)
1991–1995 Sparta Prag 99 (15)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1984–1992 Tschechoslowakei 52 (04)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1996–1998 Sparta Prag
1998–2002 Tschechien
2002–2003 Marila Příbram
2005 FK Kuban Krasnodar
2008–2011 Sparta Prag
2012–2013 Baniyas SC
2014 MFK Ružomberok
2014– ŠK Slovan Bratislava
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jozef Chovanec (* 7. März 1960 in Považská Bystrica, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechoslowakischer Fußballspieler und derzeitiger Fußballtrainer bzw. Funktionär. Er besitzt die tschechische Staatsbürgerschaft.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehemalige tschechoslowakische Nationalspieler begann seine Karriere in Dolné Kočkovce. Zur Saison 1978/79 verpflichtete ihn Sparta Prag. Seinen Armeedienst absolvierte er zwischen 1979 und 1981 bei RH Cheb. Anschließend kehrte er nach Prag zurück. 1989 wechselte der Verteidiger zur PSV Eindhoven, mit der er zweimal Niederländischer Meister und Pokalsieger wurde. Er ging 1991 zurück zu Sparta und beendete dort 1995 seine Karriere. Mit Sparta wurde er achtmal Meister. 1986 war er tschechoslowakischer Fußballer des Jahres. Er nahm an der Weltmeisterschaft 1990 in Italien teil.

Chovanec absolvierte 333 Spiele in der 1. Tschechoslowakischen Liga und erzielte 49 Tore. In der 1. Tschechischen Liga spielte er 48-mal, achtmal erzielte er ein Tor. Für die Tschechoslowakei spielte Chovanec 52-mal. Dabei erzielte er vier Tore.

Trainer- und Funktionärskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Spieltag der Saison 1996/97 übernahm Chovanec das Traineramt bei Sparta Prag. Mit der Mannschaft holte er zwei Meistertitel. 1998 wurde er Trainer der tschechischen Fußballnationalmannschaft. Er wurde 1998, 1999 und 2000 zum Trainer des Jahres in Tschechien gewählt.

Nachdem Tschechien in der WM-Qualifikation 2002 an Belgien scheiterte, trat Chovanec zurück. Von August 2002 bis November 2003 war er Trainer bei Marila Příbram. Anschließend übernahm er dort den Posten des Sportlichen Leiters, den er bis Anfang 2004 innehatte. In der Saison 2005 war er Trainer beim russischen Zweitligisten FK Kuban Krasnodar. Im Januar 2006 trat er das Präsidentenamt bei Sparta Prag an. Von Herbst 2008 bis Herbst 2011 war er wieder Trainer bei Sparta Prag und wurde mit der Mannschaft 2010 tschechischer Meister. In der Saison 2012/13 trainierte Chovanec Baniyas SC aus Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

In der Saison 2013/14 war er zunächst Sportlicher Leiter beim slowakischen Erstligisten MFK Ružomberok, ehe er im Saisonverlauf auf den Trainerposten wechselte. Im Oktober 2014 folgte er auf František Straka als Trainer bei Slovan Bratislava.