Juan Mónaco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juan Mónaco Tennisspieler
Juan Mónaco
Juan Monaco 2012 bei den BNP Paribas Open
Nation: ArgentinienArgentinien Argentinien
Geburtstag: 29. März 1984
Größe: 185 cm
Gewicht: 81 kg
1. Profisaison: 2002
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Mariano Zabaleta,
Sebastián Prieto
Preisgeld: 8.001.617 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 339:266
Karrieretitel: 9
Höchste Platzierung: 10 (23. Juli 2012)
Aktuelle Platzierung: 91
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 84:118
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 41 (5. Januar 2009)
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 12. September 2016
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Juan Mónaco (* 29. März 1984 in Tandil) ist ein argentinischer Tennisspieler. Er spielt seit 2002 auf der ATP Tour.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juan Mónaco begann im Alter von 6 Jahren mit dem Tennis. Er hat zwei Geschwister: Mara und Andres. 2012 erreichte er am 23. Juli mit Rang zehn sein bislang höchstes Ranking in der ATP-Weltrangliste. Im Februar 2010 erreichte er zum zweiten Mal das Finale in Viña del Mar, jedoch verlor er auch dieses Finale wie im Jahr 2008. Er verlor gegen den Brasilianer Thomaz Bellucci in drei Sätzen mit 2:6, 6:0 und 4:6. Insgesamt hat Mónaco in seiner Karriere bislang acht Titel im Einzel und zwei weitere im Doppel gewonnen. Darüber hinaus stand er in neun Einzel- und drei Doppelfinals.

Mónaco spielt seit 2004 für die argentinische Davis-Cup-Mannschaft.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 (2)
ATP International Series
ATP World Tour 250 (11)
Titel nach Belag
Hartplatz (3)
Sand (9)
Rasen (0)
Teppich (0)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 25. Februar 2007 ArgentinienArgentinien Buenos Aires Sand ItalienItalien Alessio di Mauro 6:1, 6:2
2. 26. Mai 2007 OsterreichÖsterreich Pörtschach Sand FrankreichFrankreich Gaël Monfils 7:63, 6:0
3. 29. Juli 2007 OsterreichÖsterreich Kitzbühel Sand ItalienItalien Potito Starace 5:7, 6:3, 6:4
4. 5. Februar 2012 ChileChile Viña del Mar Sand ArgentinienArgentinien Carlos Berlocq 6:3, 6:71, 6:1
5. 15. April 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston (1) Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Isner 6:2, 3:6, 6:3
6. 22. Juli 2012 DeutschlandDeutschland Hamburg Sand DeutschlandDeutschland Tommy Haas 7:5, 6:4
7. 30. September 2012 MalaysiaMalaysia Kuala Lumpur Hartplatz (i) FrankreichFrankreich Julien Benneteau 7:5, 4:6, 6:3
8. 25. Mai 2013 DeutschlandDeutschland Düsseldorf Sand FinnlandFinnland Jarkko Nieminen 6:4, 6:3
9. 10. April 2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston (2) Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock 3:6, 6:3, 7:5

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 10. April 2005 MarokkoMarokko Casablanca Sand ArgentinienArgentinien Mariano Puerta 4:6, 1:6
2. 3. Februar 2008 ChileChile Viña del Mar Sand ChileChile Fernando González walkover
3. 24. Mai 2008 OsterreichÖsterreich Poertschach Sand RusslandRussland Nikolai Dawydenko 2:6, 6:2, 2:6
4. 22. Februar 2009 ArgentinienArgentinien Buenos Aires (1) Sand SpanienSpanien Tommy Robredo 5:7, 6:2, 6:75
5. 19. Juli 2009 SchwedenSchweden Båstad Sand SchwedenSchweden Robin Söderling 3:6, 6:74
6. 27. September 2009 RumänienRumänien Bukarest Sand SpanienSpanien Albert Montañés 6:72, 6:76
7. 7. Februar 2010 ChileChile Santiago de Chile Sand BrasilienBrasilien Thomaz Bellucci 2:6, 6:0, 4:6
8. 6. November 2011 SpanienSpanien Valencia Hartplatz (i) SpanienSpanien Marcel Granollers 2:6, 6:4, 6:73
9. 15. Juli 2012 DeutschlandDeutschland Stuttgart Sand SerbienSerbien Janko Tipsarević 4:6, 7:5, 3:6
10. 3. August 2013 OsterreichÖsterreich Kitzbühel Sand SpanienSpanien Marcel Granollers 6:0, 6:73, 4:6
11. 27. Juli 2014 SchweizSchweiz Gstaad Sand SpanienSpanien Pablo Andújar 3:6, 5:7
12. 1. März 2015 ArgentinienArgentinien Buenos Aires (2) Sand SpanienSpanien Rafael Nadal 4:6, 1:6

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 11. Januar 2008 NeuseelandNeuseeland Auckland Hartplatz PeruPeru Luis Horna BelgienBelgien Xavier Malisse
OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
6:4, 3:6, [10:7]
2. 19. April 2008 SpanienSpanien Valencia Sand ArgentinienArgentinien Máximo González Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Parrott
SlowakeiSlowakei Filip Polášek
7:5, 7:5
3. 9. Januar 2015 KatarKatar Doha Hartplatz SpanienSpanien Rafael Nadal OsterreichÖsterreich Julian Knowle
OsterreichÖsterreich Philipp Oswald
6:3, 6:4

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 3. Februar 2008 ChileChile Viña del Mar (1) Sand ArgentinienArgentinien Máximo González ArgentinienArgentinien José Acasuso
ArgentinienArgentinien Sebastián Prieto
3:6, 0:3, Aufg.
2. 14. Februar 2009 BrasilienBrasilien Costa do Sauípe Sand ArgentinienArgentinien Lucas Arnold Ker SpanienSpanien Marcel Granollers
SpanienSpanien Tommy Robredo
4:6, 5:7
3. 10. Februar 2013 ChileChile Viña del Mar (2) Sand SpanienSpanien Rafael Nadal ItalienItalien Paolo Lorenzi
ItalienItalien Potito Starace
2:6, 4:6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Juan Mónaco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien