Juan Navarro Baldeweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Juan Navarro Baldeweg (* 11. Juni 1939 in Santander, Kantabrien) ist ein spanischer Architekt und Maler.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baldeweg studierte Architektur an der Technischen Universität in Madrid (Abschluss 1965) und erwarb dort seinen Doktortitel im Jahre 1969. Heute hält Baldeweg an dieser Universität Vorlesungen über Architektur. Zuvor hielt er schon Vorlesungen an den Universitäten in Philadelphia, an der Yale University, der Princeton University, der Harvard University sowie an der Universitat Politècnica de Catalunya in Barcelona.

1974 erhielt er einen Lehrstuhl am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge (Massachusetts) im Fachbereich Center for Visual Advanced Studies. In den 80er Jahren begann er seinen eigenen Architekturstil in der Umgebung von Madrid zu verwirklichen. Zurzeit widmet er sich hauptsächlich der Malerei und lebt zurückgezogen in Jalón (Alicante).

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater am Kanal der Isabella II in Madrid
Museum der menschlichen Evolution in Burgos
Eingang zum Museum und Forschungszentrum in Altamira

Architektur:

Malerei:

  • Ausstellung Luz y metales (1976)
  • Hidráulica Doméstica (Milan, 1986)
  • Abrazo, Aro, Cuna, Gota y Pájaro (Madera)
  • Figuras en la copa de cristal Kunstreihe
  • Manos Kunstreihe
  • Tríptico de Bizhad (1999)

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Francesco Dal Co, Juan José Lahuerta, Ángel González García: Juan Navarro Baldeweg. Le opere, gli scritti, la critica. Electa, Mailand 2012, ISBN 978-88-370-7462-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Juan Navarro Baldeweg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien