Juan de Fuca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ioannis Phokas (griechisch Ιωάννης Φωκάς; * 1536 in Valerianos auf Kefalonia; † 1602 auf Zakynthos) war ein griechischer Seefahrer, der als Juan de Fuca (spanische Form des Namens) bekannt wurde. Manche Quellen geben Apóstolos Valeriános (griech. Απόστολος Βαλεριάνος) als seinen ursprünglichen Namen an.

Bereits in frühen Jahren ging er nach Spanien und fuhr nach eigenen Angaben 40 Jahre lang im Auftrag der Krone zur See.

1592 erhielt er von der Spanischen Krone Order, die Nordwestpassage vom Pazifik zum Atlantik zu finden. Er segelte im selben Jahr von Acapulco (Mexiko) die Küste entlang nach Norden und will zwischen 47° und 48° nördlicher Breite eine Meeresstraße entdeckt haben, die er 20 Tage lang befahren haben will. Jedoch gibt es in diesem Bereich der Westküste Nordamerikas keine solch ausgedehnte Meeresstraße. Ob er die 1788 nach ihm benannte Juan-de-Fuca-Straße im Pazifischen Nordwesten (heute Washington/USA bzw. Britisch-Kolumbien/Kanada), deren Eingang deutlich nördlich des 48. Breitengrades liegt, je mit eigenen Augen gesehen hat, ist unklar. Im 20. Jahrhundert wurden nach ihm bzw. der Meerersstraße auch der Juan-de-Fuca-Rücken sowie die Juan-de-Fuca-Platte benannt.

Weblinks[Bearbeiten]