Juanes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juanes (2008)
Juanes auf dem ZMF 2015 in Freiburg
ZMF 2015

Juanes [ˈxu̯anes] (* 9. August 1972 in Medellín/Kolumbien; eigentlich Juan Esteban Aristizábal Vázquez) ist ein kolumbianischer Sänger, Songschreiber und Gitarrist.

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von sieben Jahren begann Juanes, Gitarre zu spielen. Dabei lernte er von seinem Vater und seinen älteren Brüdern Boleros, Tangos, Cumbias, sowie Vallenato und Guasca, die Volksmusik seiner Heimat. Er verliebte sich in das Instrument und begann, sich auf traditionelle lateinamerikanische Musik zu konzentrieren.

Als Teenager entdeckte er die Metalmusik. Metallica wurde zu seiner Lieblingsband. Schnell änderte er seinen Gitarrenstil und gründete außerdem die Rock-/Metal-Band Ekhymosis. Die Band veröffentlichte sieben Alben und erreichte in Kolumbien eine sehr hohe Popularität unter den Anhängern der Rock- und Metal-Musik. Doch nach elf gemeinsamen Jahren beschloss Juanes, eine Solo-Karriere einzuschlagen, was schließlich zu seinem internationalen Durchbruch führte.

In Deutschland wurde er durch die Coverversion seines eigenen Songs La Paga, die er zusammen mit Taboo von den Black Eyed Peas produzierte, bekannt. Der Durchbruch allerdings gelang ihm 2005 mit der Single La Camisa Negra (span.: das schwarze Hemd).

Juanes engagiert sich für Frieden und Völkerverständigung in Amerika, indem er Friedenskonzerte (conciertos por la paz) veranstaltet. Infolge der diplomatischen Krise zwischen Kolumbien, Venezuela und Ecuador 2008[1] organisierte er an der kolumbianisch-venezolanischen Grenze zwischen Cúcuta (Kolumbien) und San Antonio (Venezuela) ein Konzert Frieden ohne Grenzen (Paz sin Fronteras), an dem unter anderen Ricardo Montaner (aus Venezuela), der Kolumbianer Carlos Vives, Juan Luis Guerra aus der Dominikanischen Republik, der Ecuatorianer Juan Fernando Velasco sowie die Spanier Alejandro Sanz und Miguel Bosé teilnahmen.[2]

Im September veranstaltete er zusammen mit weiteren bekannten nationalen und internationalen Sängern in der kubanischen Hauptstadt Havanna ein weiteres Konzert für Frieden ohne Grenzen. Dabei zog er sich den Zorn radikaler exilkubanischer Kreise zu, die darin eine Unterstützung der kommunistischen Diktatur in Kuba sahen. In Miami zerstörte man seine CDs und verbrannte ein schwarzes Hemd, in Anlehnung an seinen berühmten Hit La camisa negra. Er erhielt deswegen sogar Morddrohungen.[3][4]

Außerdem setzt er sich sehr für Kinder in seinem Heimatland Kolumbien ein. Aus diesem Engagement heraus hat er 2008 für die Sternsinger und die Aktion Dreikönigssingen das Lied „Paz, paz, paz“ geschrieben. Im Jahr 2011 saß Juanes in einer Jury bestehend aus einflussreichen Persönlichkeiten, die an der Auswahl des universellen Logos für Menschenrechte beteiligt waren.[5]

Heute lebt Juanes zusammen mit seiner Frau und den drei gemeinsamen Kindern in Key Biscayne, Florida.[3]

Diskografie[Bearbeiten]

Für Veröffentlichungen mit Ekhymosis, siehe deren Diskografie

Alben[Bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel Chartplatzierungen[6] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Latin
2001 Fíjate bien 36 Platin
(14 Wo.)
Grammy Latin Award: Rock Solo Vocal Album (2001)[7]
2002 Un día normal 80
(4 Wo.)
110
(21 Wo.)
1 6-fach Platin
(104 Wo.)
in CH erst 2003 platziert
Grammy Latin Award: Album of the Year und Best Rock Solo Vocal Album (2003)[7]
2004 Mi sangre 1 3-fach Gold
(63 Wo.)
2 Gold
(39 Wo.)
3 Platin
(71 Wo.)
91
(1 Wo.)
33
(49 Wo.)
1 8-fach Platin
(104 Wo.)
in DE und AT erst 2005 platziert
Grammy Latin Award: Best Rock Solo Vocal Album (2005)[7]
2007 La vida... es un ratico 11
(11 Wo.)
34
(8 Wo.)
3 Gold
(19 Wo.)
13
(19 Wo.)
1
(74 Wo.)
Grammy Latin Award: Album of the Year und Best Male Pop Vocal Album (2008)[7]
2010 P.A.R.C.E. 165
(1 Wo.)
2
(25 Wo.)
2014 Loco de amor 75
(2 Wo.)
36
(… Wo.)
2
(32 Wo.)
Grammy Latin Award: Best Pop/Rock Album (2014)[7]

Livealben

Jahr Titel Chartplatzierungen[6] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Latin
2012 tr3s Presents: Juanes MTV Unplugged 52
(… Wo.)
1 Gold
(39 Wo.)
Grammy Latin Award: Album of the Year und Producer of the Year (Juan Luis Guerra) (2012)[7]

Weitere Livealben

  • 2008: La vida... es un ratico (en vivo)
  • 2014: Tigo Music Sessions

Kompilationen

  • 2008: La vida: es un ratico (Life Is a Moment), Vol. 1
  • 2008: La vida: es un ratico (Life Is a Moment), Vol. 2

Singles[Bearbeiten]

Solo-Singles

Jahr Titel Chartplatzierungen[6] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Latin
2001 Nada
Fíjate bien
18
(12 Wo.)
2002 A Dios le pido
Un día normal
31
(17 Wo.)
19
(24 Wo.)
7
(44 Wo.)
2
(46 Wo.)
in DE und CH erst 2003, in AT erst 2006 platziert
Grammy Latin Award: Best Rock Song (2002)[7]
Es por ti
Un día normal
4
(27 Wo.)
Grammy Latin Award: Record of the Year und Song of the Year (2003)[7]
2003 Mala gente
Un día normal
12
(16 Wo.)
Grammy Latin Award: Best Rock Song (2003)[7]
Fotografía
Un día normal
1
(9 Wo.)
(feat. Nelly Furtado)
2004 La paga
Un día normal
91
(2 Wo.)
29
(7 Wo.)
5
(27 Wo.)
(feat. Taboo, Remix mit will.i.am)
Un día normal
Un día normal
44
(2 Wo.)
Nada valgo sin tu amor
Un día normal
1
(26 Wo.)
Grammy Latin Award: Best Rock Song (2005)[7]
2005 Volverte a ver
Mi sangre
28
(14 Wo.)
40
(21 Wo.)
1
(24 Wo.)
in DE und AT erst nach La camisa negra platziert
Grammy Latin Award: Best Music Video (2005)[7]
La camisa negra
Mi sangre
1 Gold
(31 Wo.)
1
(34 Wo.)
1 Gold
(70 Wo.)
32
(3 Wo.)
89 Gold
(13 Wo.)
1
(33 Wo.)
2006 Para tu amor
Mi sangre
10
(19 Wo.)
Lo que me gusta a mí
Mi sangre
94
(1 Wo.)
2
(22 Wo.)
2007 Me enamora
La Vida... es un ratico
29
(9 Wo.)
34
(15 Wo.)
13
(18 Wo.)
69
(14 Wo.)
1
(38 Wo.)
Grammy Latin Award: Record of the Year, Song of the Year und Best Short Form Music Video (2008)[7]
2008 Gotas de agua dulce
La Vida... es un ratico
1
(28 Wo.)
Tres
La Vida... es un ratico
21
(14 Wo.)
Odio por amor
La Vida... es un ratico (2008)
5
(20 Wo.)
2010 Yerbatero
P.A.R.C.E.
1
(17 Wo.)
Y no regresas
P.A.R.C.E.
9
(15 Wo.)
2012 La señal
MTV Unplugged
1
(10 Wo.)
Me enamora (MTV Unplugged)
MTV Unplugged
2
(13 Wo.)
2014 La luz
Loco de amor
11
(16 Wo.)
Mil pedazos
Loco de amor
47
(6 Wo.)
Una flor
Loco de amor
27
(14 Wo.)
2015 Juntos (Together) 11
(17 Wo.)
aus dem Disney-Film McFarland, USA

Weitere Singles

  • 2001: Fíjate bien (Grammy Latin Award: Rock Song (2001)[7])
  • 2001: Podemos hacernos daño
  • 2006: Rosario tijeras
  • 2006: No siento penas
  • 2006: El burrito de Belén
  • 2008: Dove le pietre sono mine
  • 2008: Hoy me voy (feat. Paula Fernandes)
  • 2011: Regalito
  • 2013: Loco de amor

Gastbeiträge

Jahr Titel Chartplatzierungen[6] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Latin
2007 Te busqué
Loose
16
(10 Wo.)
25
(14 Wo.)
79
(5 Wo.)
(Nelly Furtado feat. Juanes)
2014 La flaca
Corazón
46
(5 Wo.)
(Santana feat. Juanes)
2015 Querida
Los dúo
46
(1 Wo.)
(Juan Gabriel feat. Juanes)

Weitere Gastbeiträge

DVDs[Bearbeiten]

  • 2003: El diario de Juanes
  • 2005: Ekhymosis (CD+DVD)
  • 2005: Mi sangre (Tour Edition CD+DVD)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Land Gold record icon.svg Gold Platinum.png Platin Quellen
DeutschlandDeutschland Deutschland 2 1 musikindustrie.de
OsterreichÖsterreich Österreich 1 0 ifpi.at
SchweizSchweiz Schweiz 2 1 hitparade.ch
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 15 riaa.com
Insgesamt 7 17

Künstlerauszeichnungen[Bearbeiten]

  • Latin Grammy Awards:
    • 2001: Best New Artist[7]
    • 2012: Best Long Form Music Video für MTV Unplugged[7]
    • Awards für die einzelnen Alben und Songs, siehe Anmerkungen in der Diskografie
  • MTV Latin Awards:
    • 2002: Bester männlicher Künstler (Un Día Normal)
    • 2003: Künstler des Jahres (Un Día Normal)
    • 2003: Bester Rockkünstler (Un Día Normal)
    • 2005: Bester männlicher Künstler (Mi Sangre)
    • 2005: Bester Rockkünstler (Mi Sangre)
    • 2006: Bester Künstler (Zentral) (Mi Sangre)
    • 2007: Betreiber des Wandels
    • 2008: Künstler des Jahres (La Vida... Es Un Ratico)
    • 2008: Bester Solokünstler (La Vida... Es Un Ratico)
    • 2008: Bester Rockkünstler (La Vida... Es Un Ratico)
    • 2008: Bester Künstler (Zentral) (La Vida... Es Un Ratico)
  • Billboard Latin Music Awards:
    • 2004: Hot-Latin-Gesangsduett (Fotografía mit Nelly Furtado)
    • 2004: Latin-Pop-Airplayduett (Fotografía mit Nelly Furtado)
    • 2004: Songwriter
    • 2005: Hot-Latin-Titel (Nada valgo sin tu amor)
    • 2005: Latin-Pop-Airplaytitel (Nada valgo sin tu amor)
    • 2008: Latin-Pop-Album eines männlichen Künstlers (La Vida... Es Un Ratico)
  • Neun Premios Lo Nuestro
  • Drei Premios Amigo

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.webcitation.org/5iUGoO7Ev
  2. Concierto por la paz en la frontera, BBC vom 16. März 2008 (spanisch)
  3. a b Drohungen wegen Friedenskonzert. In: taz vom 16. September 2009
  4. Eine Million Kubaner bei Juanes-Konzert. In: Spiegel Online vom 21. September 2009
  5. The jury
  6. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US1 US2 US Latin 1 US Latin 2
  7. a b c d e f g h i j k l m n o "Latin Grammy"-Datenbank bei grammy.com

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Juanes – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien