Judäo-Persisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Klassifikation, Abgrenzung zu בוכארי, Geschichte, geografische Verteilung, Phonetik und Phonologie (Darstellung in IPA), Grammatik (Wortbildung, Morphologie, Syntax), Wortschatz (iranischer Erbwortschatz, hebräische und turksprachige Elemente?), Schrift (neben Hebräisch auch Arabisch-Persisch, Kyrillisch und/oder Latein?), Beispiele, Literatur und Quellen (vgl. Formatvorlage Sprache).
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Judäo-Persisch (auch Judeo-Persisch, Judaeo-Persisch, Judæo-Persisch) bezeichnet die jüdischen Sprachen bzw. Dialekte der im Iran lebenden Juden. Diese auch als Latorayi bezeichneten Dialekte werden in hebräischer Schrift geschrieben.

Im engeren Sinne bezeichnet Judäo-Persisch den von Nichtjuden Dzhidi (ʤiːdiː, auch Jidi geschrieben), also „Jüdisch“, genannten Dialekt, der von den jüdischen Gemeinschaften um Teheran und Mashhad gesprochen wird, den die Sprecher selbst aber als Farsi, also „persisch“, bezeichnen.

Im weiteren Sinne können alle iranischen Sprachen oder Dialekte, die von den jüdischen Gemeinschaften im früheren persischen Reich gesprochen wurden, als Judäo-Persisch oder Judäo-Iranisch bezeichnet werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]