Judith Gruber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Judith Gruber-Rizy (* 1. November 1952 in Gmunden; auch Judith Gruber) ist eine österreichische Schriftstellerin.

Kindheit und Jugend verbrachte sie in den oberösterreichischen Orten Altmünster und Attnang; anschließend studierte sie Germanistik und Theaterwissenschaften in Wien. Sie ist mit dem Schriftsteller Helmut Rizy verheiratet und lebt in Wien und Oberösterreich. Judith Gruber-Rizy ist Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung, des Österreichischen Schriftsteller/innenverbandes (von 2009 bis 2013 stellvertretende Vorsitzende) und der Europäischen Autorenvereinigung Die Kogge.

Werkbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In geographischen Magiepunkten (Aurach; Text-Landschaft) erzählt Judith Gruber-Rizy von einer Aura, die als Kindertraum evoziert und als Erwachsenenwelt dekonstruiert wird. Flucht und Ziel liegen dabei wie Zusatztanks unter den Flügeln einer kunstvollen 'Drächin', welche die Leser in abgelegene Zeiten und Landschaften führt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]