Judith von Radetzky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Judith von Radetzky (* 28. Juli 1957 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin und Theaterregisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Radetzky absolvierte ihre Ausbildung an verschiedenen internationalen Schauspielschulen. Nach vier Jahren Theologiestudium in Berlin und Heidelberg ging sie 1980 für zwei Jahre in die USA, studierte bei Leonard Pitt und an der Del Arte School for Mime and Comedy. Anschließend folgte eine Zeittheater-Tournee durch Minnesota. Ihre Ausbildung vervollständigte sie von 1981 bis 1983 an der École Jacques Lecoq in Paris. Von 1996 bis 1998 nahm sie an einem Posteducation Programm in Berlin und Moskau als Studentin der renommierten russischen Schauspielschule GITIS unter der Leitung von Jurij Alschitz teil.

Ihr erstes Engagement bekam von Radetzky 1983 am Schnawwel, dem Kinder- und Jugendtheater des Nationaltheaters Mannheim und gab dort ihr Debüt als Momo im gleichnamigen Theaterstück nach Michael Ende. Ihre weiteren Engagements führten sie ans Theater, u. a. in Zürich, Tübingen (1987–1989), Basel (1989), Frankfurt am Main (1989), Konstanz (1989–1992), Stuttgart (1994–1996) und Berlin (1998–2003). Ab 1986 war sie auch in Serien, Fernsehfilmen und Spielfilmen zu sehen.

Von 2004 bis 2008 studierte von Radetzky bei dem renommierten Regisseur Anatolij Vassiliev Regie in Lyon an der dortigen Hochschule für Theater. 2008 waren die Stücke Phaidros und Der bedrohte Mörder unter ihrer Regie auf dem Festival von Avignon zu sehen. Im Februar 2010 inszenierte sie Louise Millerin (Kabale und Liebe) von Friedrich Schiller am Ballhaus Ost in Berlin. 2013 führte sie Regie beim Stück Tür auf, Tür zu am TamS in München. 2014 inszenierte sie am Gemeinschaftshaus Gropiusstadt Maß für Maß von William Shakespeare als großes partizipatorisches Stadtteilprojekt. 2015 führte sie Regie beim Stück Die Oppelts haben Ihr Haus verkauft (TamS). 2016 inszenierte sie am Teamtheater in München gemeinsam mit ihren Kollegen aus Paris (spectacle.laboratoire) Les Conjoints. Im Februar 2016 wurde von Radetzky für eine Rolle in dem Kinofilm Die Anfängerin von Alexandra Sell besetzt. 2017 führte sie Regie bei Der Besuch nach Friedrich Dürrenmatt (Gemeinschaftshaus in der Gropiusstadt), 2018 bei Wer hat Angst vor Virginia Woolf? von Edward Albee (Theaterforum Kreuzberg).

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Religionen der Welt – Judentum“ auf planet-schule.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.planet-schule.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.