Judo-Europameisterschaften 1992

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Judo-Europameisterschaften 1992 fanden vom 4. bis zum 7. Mai in Paris statt. Fünf Jahre zuvor waren zuletzt Europameisterschaften in Paris ausgetragen worden. Die Mannschaft aus dem Gastgeberland führte den Medaillenspiegel an.

1992 startete ein Team für die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), bevor ab 1993 die Nachfolgestaaten der Sowjetunion einzeln teilnahmen. Bereits 1992 traten die baltischen Staaten mit einer jeweils eigenen Mannschaft an. Der Lette Vsevolods Zeļonijs war der erste Medaillengewinner bei Europameisterschaften für sein Land.

Nicht ganz drei Monate nach den Europameisterschaften in Paris fand bei den Olympischen Spielen in Barcelona erstmals ein olympisches Frauenturnier statt. Cécile Nowak gewann in Paris im Superleichtgewicht zum vierten Mal in Folge bei Europameisterschaften und wurde dann in Barcelona auch erste Olympiasiegerin ihrer Gewichtsklasse. Laetitia Meignan im Halbschwergewicht siegte zum zweiten Mal in Folge, sie gewann in Barcelona eine Bronzemedaille hinter einer Südkoreanerin und einer Japanerin.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewichtsklasse Gold Silber Bronze
Superleichtgewicht
(bis 60 kg)
Gemeinschaft Unabhängiger Staaten Nazim Hüseynov FrankreichFrankreich Philippe Pradayrol DeutschlandDeutschland Raik Arnold
IrlandIrland Keith Gough
Halbleichtgewicht
(bis 65 kg)
FrankreichFrankreich Benoît Campargue LettlandLettland Vsevolods Zeļonijs BulgarienBulgarien Iwan Netow
SpanienSpanien Francisco Lorenzo
Leichtgewicht
(bis 71 kg)
OsterreichÖsterreich Norbert Haimberger FrankreichFrankreich Bruno Carabetta IsraelIsrael Oren Smadja
SpanienSpanien Joaquín Ruíz
Halbmittelgewicht
(bis 78 kg)
DeutschlandDeutschland Marko Spittka SchweizSchweiz Olivier Schaffter FrankreichFrankreich Bertrand Damaisin
Gemeinschaft Unabhängiger Staaten Scharip Warajew
Mittelgewicht
(bis 86 kg)
FrankreichFrankreich Pascal Tayot RumänienRumänien Adrian Croitoru ItalienItalien Giorgio Vismara
SpanienSpanien León Villar
Halbschwergewicht
(bis 95 kg)
FrankreichFrankreich Stéphane Traineau Gemeinschaft Unabhängiger Staaten Dmitri Sergejew ItalienItalien Luigi Guido
UngarnUngarn Antal Kovács
Schwergewicht
(über 95 kg)
DeutschlandDeutschland Frank Möller Gemeinschaft Unabhängiger Staaten Sergei Kossorotow FrankreichFrankreich David Douillet
NiederlandeNiederlande Dennis Raven
Offene Klasse DeutschlandDeutschland Thomas Müller FrankreichFrankreich Georges Mathonnet BelgienBelgien Harry Van Barneveld
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elvis Gordon

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewichtsklasse Gold Silber Bronze
Superleichtgewicht
(bis 48 kg)
FrankreichFrankreich Cécile Nowak SpanienSpanien Yolanda Soler FinnlandFinnland Annikka Mutanen
ItalienItalien Giovanna Tortora
Halbleichtgewicht
(bis 52 kg)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Loretta Doyle NiederlandeNiederlande Jessica Gal ItalienItalien Alessandra Giungi
BelgienBelgien Heidi Goossens
Leichtgewicht
(bis 56 kg)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nicola Fairbrother BelgienBelgien Nicole Flagothier FrankreichFrankreich Catherine Arnaud
SpanienSpanien Miriam Blasco
Halbmittelgewicht
(bis 61 kg)
PolenPolen Boguslawa Olechnowicz DeutschlandDeutschland Frauke Eickhoff Gemeinschaft Unabhängiger Staaten Jelena Petrowa
SpanienSpanien Begoña Gómez
Mittelgewicht
(bis 66 kg)
ItalienItalien Emanuela Pierantozzi BelgienBelgien Heidi Rakels Gemeinschaft Unabhängiger Staaten Jelena Kotelnikowa
DeutschlandDeutschland Alexandra Schreiber
Halbschwergewicht
(bis 72 kg)
FrankreichFrankreich Laetitia Meignan BelgienBelgien Ulla Werbrouck DeutschlandDeutschland Karin Krüger
NiederlandeNiederlande Irene de Kok
Schwergewicht
(über 72 kg)
Gemeinschaft Unabhängiger Staaten Swetlana Gundarenko DeutschlandDeutschland Claudia Weber PolenPolen Renata Szał
NiederlandeNiederlande Monique van der Lee
Offene Klasse NiederlandeNiederlande Angelique Seriese RumänienRumänien Simona Richter DeutschlandDeutschland Karin Kutz
FrankreichFrankreich Nathalie Lupino

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 FrankreichFrankreich Frankreich 5 3 4 12
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 3 2 4 9
3 Gemeinschaft Unabhängiger Staaten GUS 2 2 3 7
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2 1 3
5 NiederlandeNiederlande Niederlande 1 1 3 5
6 ItalienItalien Italien 1 4 5
7 PolenPolen Polen 1 1 2
8 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1
9 BelgienBelgien Belgien 3 2 5
10 RumänienRumänien Rumänien - 2 2
11 SpanienSpanien Spanien - 1 5 6
12 SchweizSchweiz Schweiz - 1 1
LettlandLettland Lettland 1 1
14 BulgarienBulgarien Bulgarien - 1 1
FinnlandFinnland Finnland - 1 1
IrlandIrland Irland - 1 1
IsraelIsrael Israel - 1 1
UngarnUngarn Ungarn - 1 1
Total 16 16 32 64

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]