Judo-Europameisterschaften 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Judo-Europameisterschaften 2011

Die Judo-Europameisterschaften 2011 fanden vom 21. bis zum 23. April in Istanbul statt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewichtsklasse[1] Gold Silber Bronze
- 60 kg UkraineUkraine Heorhij Santaraja GeorgienGeorgien Betkili Schukwani RusslandRussland Arsen Galstjan
ItalienItalien Elio Verde
- 66 kg UngarnUngarn Miklós Ungvári AserbaidschanAserbaidschan Tərlan Kərimov RusslandRussland Alim Gadanov
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Oates
- 73 kg PortugalPortugal João Pina RusslandRussland Murat Kodzokov TschechienTschechien Jaromír Ježek
TurkeiTürkei Hasan Vanlıoğlu
- 81 kg AserbaidschanAserbaidschan Elnur Məmmədli Republik MoldauRepublik Moldau Sergiu Toma RusslandRussland Sirazhudin Magomedov
DeutschlandDeutschland Ole Bischof
- 90 kg GriechenlandGriechenland Ilias Iliadis RusslandRussland Kirill Denissow GeorgienGeorgien Warlam Liparteliani
SchwedenSchweden Marcus Nyman
- 100 kg Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Amel Mekić GeorgienGeorgien Levan Zhorzholiani LettlandLettland Jevgenijs Borodavko
GeorgienGeorgien Irakli Zirekidse
+ 100 kg FrankreichFrankreich Teddy Riner UngarnUngarn Barna Bor EstlandEstland Martin Padar
PolenPolen Janusz Wojnarowicz
Team UkraineUkraine Ukraine FrankreichFrankreich Frankreich GeorgienGeorgien Georgien
DeutschlandDeutschland Deutschland

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewichtsklasse [1] Gold Silber Bronze
- 48 kg RumänienRumänien Alina Dumitru UngarnUngarn Éva Csernoviczki FrankreichFrankreich Frédérique Jossinet
FrankreichFrankreich Laëtitia Payet
- 52 kg FrankreichFrankreich Penelope Bonna PortugalPortugal Joana Ramos SpanienSpanien Ana Carrascosa
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sophie Cox
- 57 kg OsterreichÖsterreich Sabrina Filzmoser PortugalPortugal Telma Monteiro RusslandRussland Irina Sabludina
RumänienRumänien Corina Oana Căprioriu
- 63 kg FrankreichFrankreich Gévrise Émane NiederlandeNiederlande Anicka van Emden SlowenienSlowenien Urška Žolnir
OsterreichÖsterreich Hilde Drexler
- 70 kg NiederlandeNiederlande Edith Bosch SpanienSpanien Cecilia Blanco FrankreichFrankreich Lucie Décosse
ItalienItalien Erica Barbieri
- 78 kg FrankreichFrankreich Audrey Tcheuméo FrankreichFrankreich Lucie Louette DeutschlandDeutschland Luise Malzahn
SlowenienSlowenien Ana Velensek
+ 78 kg RusslandRussland Jelena Iwaschtschenko FrankreichFrankreich Anne Sophie Mondiere RusslandRussland Tea Donguzashvili
SlowenienSlowenien Lucija Polavder
Team FrankreichFrankreich Frankreich DeutschlandDeutschland Deutschland TurkeiTürkei Türkei
UkraineUkraine Ukraine

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. FrankreichFrankreich Frankreich 5 3 3 11
2. UkraineUkraine Ukraine 2 0 1 3
3. RusslandRussland Russland 1 2 5 8
4. PortugalPortugal Portugal 1 2 0 3
UngarnUngarn Ungarn 1 2 0 3
6. AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 1 1 0 2
NiederlandeNiederlande Niederlande 1 1 0 2
8. OsterreichÖsterreich Österreich 1 0 1 2
RumänienRumänien Rumänien 1 0 1 2
10. Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 1 0 0 1
GriechenlandGriechenland Griechenland 1 0 0 1
11. GeorgienGeorgien Georgien 0 2 3 5
12. DeutschlandDeutschland Deutschland 0 1 3 4
13. SpanienSpanien Spanien 0 1 1 2
14. Republik MoldauRepublik Moldau Moldau 0 1 0 1
15. SlowenienSlowenien Slowenien 0 0 3 3
16. TurkeiTürkei Türkei 0 0 2 2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 0 0 2 2
ItalienItalien Italien 0 0 2 2
19. TschechienTschechien Tschechien 0 0 1 1
EstlandEstland Estland 0 0 1 1
LettlandLettland Lettland 0 0 1 1
PolenPolen Polen 0 0 1 1
SchwedenSchweden Schweden 0 0 1 1
Total 16 16 32 64

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ergebnisse