Judo-Europameisterschaften 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veranstaltungsort Torwar-Halle

Die Judo-Europameisterschaften 2017 fanden zwischen dem 20. und dem 23. April 2017 in der Torwar-Halle in der polnischen Hauptstadt Warschau statt. Es war das dritte Mal nach 1994 und 2000, dass die veranstaltende Europäische Judo-Union eine EM nach Polen vergab. Insgesamt 400 Sportlerinnen und Sportler aus 42 Ländern nahmen an der Veranstaltung teil.[1]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewichtsklasse Gold Silber Bronze
– 60 kg RusslandRussland Robert Mshvidobadze BulgarienBulgarien Yanislav Gerchev SpanienSpanien Francisco Garrigos
AserbaidschanAserbaidschan Orkhan Safarov
– 66 kg UkraineUkraine Georgii Zantaraia SlowenienSlowenien Adrian Gomboc SlowakeiSlowakei Matej Poliak
AserbaidschanAserbaidschan Nijat Shikhalizada
– 73 kg AserbaidschanAserbaidschan Hidayat Heydarov RusslandRussland Musa Mogushkov SchwedenSchweden Tommy Macias
AserbaidschanAserbaidschan Rustam Orujov
– 81 kg RusslandRussland Alan Khubetsov DeutschlandDeutschland Dominic Ressel KroatienKroatien Dominik Družeta
RusslandRussland Aslan Lappinagov
– 90 kg SerbienSerbien Aleksandar Kukolj FrankreichFrankreich Axel Clerget GeorgienGeorgien Beka Ghwiniaschwili
RusslandRussland Khusen Khalmurzaev
– 100 kg AserbaidschanAserbaidschan Elkhan Mammadov FrankreichFrankreich Cyrille Maret RusslandRussland Kirill Denisov
RusslandRussland Kazbek Zankishiev
+ 100 kg GeorgienGeorgien Guram Tushishvili GeorgienGeorgien Adam Okruaschwili TschechienTschechien Lukáš Krpálek
NiederlandeNiederlande Roy Meyer
Team GeorgienGeorgien Georgien RusslandRussland Russland UngarnUngarn Ungarn
UkraineUkraine Ukraine

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewichtsklasse Gold Silber Bronze
– 48 kg UkraineUkraine Darin Bilodid RusslandRussland Irina Dolgova UngarnUngarn Éva Csernoviczki
RumänienRumänien Monica Ungureanu
– 52 kg KosovoKosovo Majlinda Kelmendi RusslandRussland Alesya Kuznetsova PolenPolen Joana Ramos
SchweizSchweiz Evelyne Tschopp
– 57 kg FrankreichFrankreich Priscilla Gneto DeutschlandDeutschland Theresa Stoll KosovoKosovo Nora Gjakova
FrankreichFrankreich Helene Receveaux
– 63 kg SlowenienSlowenien Tina Trstenjak FrankreichFrankreich Margaux Pinot Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alice Schlesinger
OsterreichÖsterreich Kathrin Unterwurzacher
– 70 kg NiederlandeNiederlande Sanne Van Dijke DeutschlandDeutschland Giovanna Scoccimarro FrankreichFrankreich Marie-Eve Gahié
KroatienKroatien Barbara Matić
– 78 kg FrankreichFrankreich Audrey Tcheuméo NiederlandeNiederlande Guusje Steenhuis UngarnUngarn Abigél Joó
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Natalie Powell
+ 78 kg WeissrusslandWeißrussland Maryna Slutskaya UkraineUkraine Svitlana Iaromka DeutschlandDeutschland Carolin Weiß
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Larisa Cerić
Team FrankreichFrankreich Frankreich PolenPolen Polen DeutschlandDeutschland Deutschland
KroatienKroatien Kroatien

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endstand 16 Wettbewerben

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. FrankreichFrankreich Frankreich 3 3 2 8
2. RusslandRussland Russland 2 4 4 10
3. UkraineUkraine Ukraine 2 1 1 4
GeorgienGeorgien Georgien 2 1 1 4
5. AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 2 0 3 5
6. NiederlandeNiederlande Niederlande 1 1 1 3
7. SlowenienSlowenien Slowenien 1 1 0 2
8. KosovoKosovo Kosovo 1 0 1 2
9. SerbienSerbien Serbien 1 0 0 1
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 1 0 0 1
11. DeutschlandDeutschland Deutschland 0 3 2 5
12. PolenPolen Polen 0 1 1 2
13. BulgarienBulgarien Bulgarien 0 1 0 1
14. KroatienKroatien Kroatien 0 0 3 3
UngarnUngarn Ungarn 0 0 3 3
16. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 0 0 2 2
17. OsterreichÖsterreich Österreich 0 0 1 1
SchweizSchweiz Schweiz 0 0 1 1
SpanienSpanien Spanien 0 0 1 1
SlowakeiSlowakei Slowakei 0 0 1 1
SchwedenSchweden Schweden 0 0 1 1
TschechienTschechien Tschechien 0 0 1 1
RumänienRumänien Rumänien 0 0 1 1
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 0 0 1 1
Total 16 16 32 64

Teilnehmer aus deutschsprachigen Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. European Judo Championships 2017 Warsaw Pressemitteilung der Europäischen Judo-Union vom 13. April 2017, abgerufen am 20. April 2017.