Judo-Weltmeisterschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Judo-Weltmeisterschaften werden von der International Judo Federation (IJF) organisiert. Die Judo-Weltmeisterschaften wurden zum ersten Mal 1956 in Tokio mit einem Wettbewerb in der offenen Klasse ausgetragen. Später wurden weitere Gewichtsklassen eingeführt. Die Frauen trugen ihre ersten Judo-Weltmeisterschaften 1980 in New York City aus. Die Meisterschaften werden seit 2009 jährlich ausgetragen, in den Jahren mit Olympischen Sommerspielen findet kein eigenes Turnier statt.

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Austragungsort
Männer[1] Frauen[2]
1956 JapanJapan Japan, Tokio -
1958 JapanJapan Japan, Tokio -
1961 FrankreichFrankreich Frankreich, Paris -
1965 Brasilien 1960Brasilien Brasilien, Rio de Janeiro -
1967 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten, Salt Lake City -
1969 MexikoMexiko Mexiko, Mexiko-Stadt -
1971 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland, Ludwigshafen am Rhein -
1973 SchweizSchweiz Schweiz, Lausanne -
1975 OsterreichÖsterreich Österreich, Wien -
1979 FrankreichFrankreich Frankreich, Paris -
1980 - Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten, New York
1981 NiederlandeNiederlande Niederlande, Maastricht -
1982 - FrankreichFrankreich Frankreich, Paris
1983 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion, Moskau -
1984 - OsterreichÖsterreich Österreich, Wien
1985 Korea SudSüdkorea Südkorea, Seoul -
1986 - NiederlandeNiederlande Niederlande, Maastricht
1987 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland, Essen
1989 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien, Belgrad
1991 SpanienSpanien Spanien, Barcelona
1993 KanadaKanada Kanada, Hamilton
1995 JapanJapan Japan, Chiba
1997 FrankreichFrankreich Frankreich, Paris
1999 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich, Birmingham
2001 DeutschlandDeutschland Deutschland, München
2003 JapanJapan Japan, Osaka
2005 AgyptenÄgypten Ägypten, Kairo
2007 BrasilienBrasilien Brasilien, Rio de Janeiro
2009 NiederlandeNiederlande Niederlande, Rotterdam
2010 JapanJapan Japan, Tokio
2011 FrankreichFrankreich Frankreich, Paris
2013 BrasilienBrasilien Brasilien, Rio de Janeiro
2014 RusslandRussland Russland, Tscheljabinsk
2015 KasachstanKasachstan Kasachstan, Astana
2017 UngarnUngarn Ungarn, Budapest
2018 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan, Baku
2019 JapanJapan Japan, Tokio
2021 OsterreichÖsterreich Österreich, Wien

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 6. September 2019

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 JapanJapan Japan 151 97 103 351
2 FrankreichFrankreich Frankreich 55 35 76 166
3 Korea SudSüdkorea Südkorea 29 10 60 99
4 KubaKuba Kuba 18 22 38 78
5 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 18 12 17 47
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 16 18 32 66
7 NiederlandeNiederlande Niederlande 15 21 46 82
8 DeutschlandDeutschland Deutschland inkl. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 12 24 70 106
9 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 11 13 33 57
10 BelgienBelgien Belgien 8 14 20 42
11 RusslandRussland Russland 7 17 36 60
12 BrasilienBrasilien Brasilien 7 15 29 51
13 PolenPolen Polen 6 4 23 33
14 GeorgienGeorgien Georgien 5 10 19 34
15 ItalienItalien Italien 5 7 17 29
16 Korea NordNordkorea Nordkorea 5 5 8 18
17 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4 8 17 29
18 MongoleiMongolei Mongolei 4 4 16 24
19 OsterreichÖsterreich Österreich 4 2 8 14
20 SpanienSpanien Spanien 3 9 10 22
21 UkraineUkraine Ukraine 3 4 10 17
22 GriechenlandGriechenland Griechenland 3 2 2 7
23 IranIran Iran 3 0 5 8
24 KolumbienKolumbien Kolumbien 3 0 3 6
25 UngarnUngarn Ungarn 2 6 15 22
26 KasachstanKasachstan Kasachstan 2 4 5 11
27 IsraelIsrael Israel 2 4 4 10
28 UsbekistanUsbekistan Usbekistan 2 2 7 11
29 ArgentinienArgentinien Argentinien 2 2 1 5
28 TschechienTschechien Tschechien 2 0 4 6
31 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 1 6 12 19
32 PortugalPortugal Portugal 1 5 5 11
33 SlowenienSlowenien Slowenien 1 4 8 13
34 KanadaKanada Kanada 1 2 8 11
35 TunesienTunesien Tunesien 1 0 3 4
35 KosovoKosovo Kosovo 1 0 3 4
37 SerbienSerbien Serbien 1 0 2 6
37 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 1 0 2 6
39 VenezuelaVenezuela Venezuela 1 0 0 1
40 RumänienRumänien Rumänien 0 4 8 12
41 TurkeiTürkei Türkei 0 3 7 10
42 AustralienAustralien Australien 0 3 3 6
43 EstlandEstland Estland 0 3 1 4
44 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 0 2 7 9
45 AgyptenÄgypten Ägypten 0 2 3 5
46 SchweizSchweiz Schweiz 0 2 2 4
47 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 0 2 1 3
48 BulgarienBulgarien Bulgarien 0 1 3 4
48 Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau 0 1 3 4
50 NorwegenNorwegen Norwegen 0 1 1 2
AlgerienAlgerien Algerien 0 1 1 2
Puerto RicoPuerto Rico Puerto Rico 0 1 1 2
53 SchwedenSchweden Schweden 0 1 0 1
MontenegroMontenegro Montenegro 0 1 0 1
55 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate 0 0 2 2
56 FinnlandFinnland Finnland 0 0 1 1
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0 0 1 1
Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh 0 0 1 1
LettlandLettland Lettland 0 0 1 1
LitauenLitauen Litauen 0 0 1 1
ArmenienArmenien Armenien 0 0 1 1
TadschikistanTadschikistan Tadschikistan 0 0 1 1
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 0 0 1 1
Insgesamt 416 416 832 1264

Tong Wen wurde 2010 eine Goldmedaille von 2009 wegen Dopings aberkannt, die sie ein Jahr später wieder zuerkannt bekam.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Austragungsorte Männer, Abgerufen am 10. September 2010
  2. Austragungsorte Frauen, Abgerufen am 10. September 2010
  3. Judo champ's doping ban overturned (Meldung der Associated Press vom 23. Februar 2011, abgerufen am 23. Februar 2020)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]