Jugend- und Entwicklungspartei Deutschlands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jugend- und Entwicklungspartei Deutschlands
Parteilogo.jpg
Partei­vorsitzende Till Müller
Lukas Ostermann
Stell­vertretende Vorsitzende Niklas Kollmann
Peter Felix
Bundes­schatz­meister Miguel Winkel
Gründung 17. Februar 2017
Gründungs­ort Rheine
Haupt­sitz Office Center Rheine
Landersumer Weg 40
48431 Rheine
Aus­richtung Linksliberalismus,

Interessen Jugendlicher und jungen Erwachsenen

Bundestagssitze
0/630
Sitze in Landtagen
0/1855
Mitglieder­zahl 68 (Stand: 17. Juni 2017)[1]
Mindest­alter 14 Jahre
Durch­schnitts­alter 21.46 (Stand: 17. Juni 2017)[1]
Frauen­anteil 20,59 % (Stand: 17. Juni 2017)[1]
Europaabgeordnete
0/96
Website www.jed-bund.de

Die Jugend- und Entwicklungspartei Deutschlands (kurz JED) ist eine linksliberale deutsche Kleinpartei.

Die Partei trat erstmals zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 14. Mai 2017 an.

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die JED wurde Anfang 2017 von Schülern des Emsland-Gymnasiums in Rheine gegründet.[2] Als Begründung gaben die Gründer an, dass keine der anderen Parteien wählbar sei.

Inhaltliches Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die JED setzt sich für das neunjährige Gymnasium (G9) ein.[3] Außerdem steht sie für einen starken Ausbau von digitalen Medien an Schulen sowie eine bessere finanzielle als auch personelle Förderung durch die Länder. Zusätzlich will die JED erreichen, dass Real- und der Hauptschulabschluss wieder an Wertigkeit gewinnen.[4]

Der Generationenvertrag in Bezug auf die Rente hat der JED zufolge ausgedient:[3] Verfolgt werden soll ein System, in dem die Rentenbeiträge zur Finanzierung anderer Projekte beitragen können und die Rente direkt vom Staat ausgezahlt wird.

Bereits vor dem Beschluss des Bundestages im Jahr 2017 sprach sich die JED dafür aus die Ehe von gleichgeschlechtlichen Paaren der Ehe von heterosexuellen Paaren gleichzusetzen.[4]

Die JED fordert eine Liberalisierung der Drogenpolitik und die Legalisierung von Cannabis. Außerdem setzt sich die JED für den Ausbau der digitalen Infrastruktur in Deutschland ein.[3]

Die JED bekennt sich klar zu Europa, der Europäischen Union und dem Euro. Zusätzlich setzt sie sich für einen stärkeren Einfluss der Abgeordneten im Europaparlament ein.[3]

Der Klimawandel ist der JED nach ein ernstzunehmendes Problem. Daher setzt sie auf die Zukunft von erneuerbaren Energien sowie zukunftsweisender Antriebstechnologien im Bereich des Automobils ein.[4]

Die JED spricht sich gegen eine Obergrenze und für die Aufnahme aller Hilfesuchende aus, da Solidarität eine Selbstverständlichkeit sein solle.[3]

Der Mindestlohn soll der JED zufolge ab dem 16. Lebensjahr gelten. Außerdem soll für Jugendliche und junge Erwachsene die Grenze für Verdienste bei geringfügigen Beschäftigungen auf 650 € im Monat angehoben werden, da besonders Studenten die Möglichkeit eröffnet werden soll, für ihren eigenen Unterhalt zu sorgen.[4]

Bundesvorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bundesvorstand der JED besteht aus insgesamt neun Mitgliedern:

  • zwei Parteivorsitzende
  • zwei stellvertretende Parteivorsitzende
  • einem Bundesschatzmeister
  • vier weitere Vorstandsmitglieder.

Der aktuelle Vorstand wurde am 4. Juni 2017 gewählt:[5]

  • Parteivorsitzender Till Müller
  • Parteivorsitzender Lukas Ostermann
  • stellvertretende Parteivorsitzende Sarah Schott
  • stellvertretender Parteivorsitzender Peter Felix
  • Bundesschatzmeister Miguel Winkel
  • Vorstandsmitglied Theo Wilken
  • Vorstandsmitglied Lisa Fritsch
  • Vorstandsmitglied Nico Schubert

Landesverbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partei hat aktuell nur einen Landesverband in Nordrhein-Westfalen.

Landesverbände Vorsitzender Ergebnis der letzten Wahlen
Deutschland Lage von Nordrhein-Westfalen.svg Nordrhein-WestfalenNordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen Daniel Stroot 0,1 % (Landtagswahl 2017)

Bezirksverbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partei hat aktuell nur einen Bezirksverband im Kreis Steinfurt.

Bezirksverbände Vorsitzender Ergebnis der letzten Wahlen
Kreis Steinfurt Nico Schubert Kommunalwahlen in NRW 2020

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistiken der JED. Abgerufen im 17. Juni 2017.
  2. gn-online.de: Rheiner Schüler gründen neue Partei 1. Februar 2017.
  3. a b c d e JED - Parteiprogramm. Abgerufen am 28. Januar 2017.
  4. a b c d Parteiprogramm JED. Abgerufen im 28. Januar 2017.
  5. JED - Über uns. Abgerufen am 10. August 2018.