Jughandle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Konstruktion aus Jughandles – unten Standard „Typ A“, oben Schleifenrampe „Typ C“ – auf der New Jersey Route 35 in Hazlet Township, New Jersey, USA. 40° 25′ 16″ N, 74° 11′ 6″ W

Ein Jughandle (deutsch Teekannengriff) ist ein Straßenstück ähnlich einer Verbindungsrampe, die Linksabbieger höhengleicher Verkehrsknoten nach rechts leitet und ihnen das indirekte Linksabbiegen ermöglicht. Dies kann, von der Art des Jughandles abhängig, vor oder hinter der Straßenkreuzung erfolgen. Jughandles zählen zu den unkonventionellen Verkehrsknoten. Jughandles werden auch als Jersey left bezeichnet, da sie im US-Bundesstaat New Jersey gehäuft Verwendung fanden.[1]

Das New Jersey Department of Transportation definiert Jughandles mit drei Typen: „Typ A“ ist die gewöhnliche Ausfahrrampe vor der Kreuzung. „Typ B“ ist eine Wenderampe ohne Querstraße oder einseitig gegenüber T-förmigen Verkehrsknoten angewandte 90-Grad-Kurve, die gerade auf die querende Straße führt und ebenfalls zum Wenden benutzt werden kann. „Typ C“ ist die Schleifenrampe, die nach der Kreuzung per indirektem Linksabbiegen, vergleichbar dem Kleeblatt auf die querende Straße führt.[2] Dabei wird der abbiegende Verkehr in eine rechtsliegende 270°-Schleifenrampe auf die Kreuzung zurück in den Verkehr der querenden Straße geleitet.

Bestehende Verkehrsknoten mit Jughandles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

USA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

US-Bundesstaaten, die Jughandles überwiegend einsetzten, sind New Jersey, Pennsylvania, Connecticut, Delaware, the District of Columbia, Ohio, Massachusetts, Michigan, Missouri, New York, New Hampshire, Wisconsin, und Vermont. Jughandles sind besonders New Jersey zugeordnet.[3][4][5]

New Jersey

  • In New Jersey gibt es allein auf der NJ-Route 31 zehn Jughandles.
  • Bei vier Jughandles entfallen alle Linksabbieger und ein höhengleiches Kleeblatt entsteht wie in Toms River, New Jersey an der Kreuzung der Bay Avenue und der Hooper Avenue bei 39° 58′ 44″ N, 74° 10′ 58″ W. Diese Kreuzung schaltet nur zwei Richtungen auf der Ampel.

Pennsylvania

US-Bundesstaaten, die wenige Jughandles errichtet haben

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Köln

In Düsseldorf

Historisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jughandles wurden erstmals in der New York Times vom 14. Juni 1959 erwähnt, als über gebaute Jughandles auf der US 46 in Montville, der US 22 zwischen North Plainfield und Bound Brook sowie auf der Route 35 bei Monmouth Park Racetrack berichtet wurde.

Anfang 1960 hatte New Jersey 160 Jughandles, die überwiegend vor der jeweiligen Straßenkreuzung den abbiegenden Verkehr ausleiteten. Das 160. war auf der U.S. Route 1 zwischen New Brunswick und Trenton.

Vorwegweiser für Jughandles auf New Jersey state highways.

Beschilderung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf New Jersey State Highways und Pennsylvania State Highways ist vor dem Jughandle ein weißes Verkehrszeichen „All turns from right lane“ (≈ Alle Abbieger rechte Spur) angebracht. Jedes Jughandle wird durch eine weiße Tafel „All turns“ oder „U and left turns“ unter dem grünen Vorwegweiser angezeigt, wenn es sich beim Jughandle um eine Schleifenrampe handelt.

Auf lokal verwalteten Straßen und in anderen Staaten können Jughandles für ortsunkundige Verkehrsteilnehmer willkürlich und verwirrend beschriftet sein.

Auf der Pennsylvania State Route 61 sind Jughandles generell mit „All Turns ↑→“ (Alle Abbieger – gefolgt von einem Pfeil nach oben und nach rechts) beschriftet.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sicherheit
    • Jughandles nehmen Linksabbieger aus den Fahrspuren den Durchgangsverkehrs.
    • Sie verkürzen die Fußgängerfurten um die entfallenen Abbiegefahrstreifen.
    • Sie entfernen den vierten Konflikt vierarmiger Verkehrsknoten, indem sie die Linksabbieger der Hauptrichtungen auf die Nebenrichtungen verlagern.
    • Sie reduzieren die Konflikte von Rechtsabbiegern mit Fußgängern und Radfahrern am Hauptknoten.
  • Funktion
    • Jughandles reduzieren die Wartezeiten der gesamten Kreuzung durch das Entfallen der Linksabbieger.
    • Sie bieten wartenden Abbiegern längere Vorsortierbereiche.
    • Sie verringern die Schleppkurven wendender Fahrzeuge.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ben Zimmer: Boston driving: So bad it needs its own lingo? / Terrible road maneuvers, from the Boston left to the California roll. 7. April 2013. 
  2. New Jersey Department of Transportation. Roadway Design Manual. (Memento des Originals vom 16. August 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.state.nj.us
  3. On the Origins of the Jersey Jughandle. Nur mit Zugangsberechtigung erreichbar.
  4. New Jersey Jughandle Bill Seeks End of Left-Turn Oddity. In: Bloomberg.com. 
  5. End of the „Jersey Left?“ Ban on future jughandles discussed today.
  6. Raymond Rendleman: ‘Jughandle’ moves ahead: Construction is set to begin in 2011 and last 18 to 24 months. In: Clackamas Review, Pamplin Media Group, 7. Juli 2010. Abgerufen am 27. April 2013. @1@2Vorlage:Toter Link/thetribonline.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  7. Raymond Rendleman: Leaders celebrate opening of „Jughandle“ roundabout in OC. In: Clackamas Review, Pamplin Media Group, 23. Oktober 2012. Abgerufen am 27. April 2013. 
  8. „Jug handle“ to open to traffic.