Juha Ylönen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FinnlandFinnland Juha Ylönen Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. Februar 1972
Geburtsort Helsinki, Finnland
Größe 184 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 5. Runde, 91. Position
Winnipeg Jets
Spielerkarriere
1989–1991 Espoo Blues
1991–1993 HPK Hämeenlinna
1993–1996 Jokerit Helsinki
1996–2001 Phoenix Coyotes
2001–2002 Tampa Bay Lightning
2002 Ottawa Senators
2002–2004 Espoo Blues

Juha Petteri Ylönen (* 13. Februar 1972 in Helsinki) ist ein ehemaliger finnischer Eishockeyspieler, der in seiner aktiven Karriere von 1989 bis 2004 unter anderem für die Phoenix Coyotes, Tampa Bay Lightning und Ottawa Senators in der National Hockey League gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juha Ylönen begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Espoo Blues, für die er von 1989 bis 1991 in der I divisioona aktiv war. Anschließend wurde er im NHL Entry Draft 1991 in der fünften Runde als insgesamt 91. Spieler von den Winnipeg Jets ausgewählt. Zunächst spielte er jedoch zwei Jahre lang für HPK Hämeenlinna, mit dem er 1993 Vizemeister wurde, sowie für Jokerit Helsinki, für die er von 1993 bis 1996 auflief und mit dem er in der Saison 1993/94 erstmals Finnischer Meister wurde. Diesen Erfolg konnte er mit seiner Mannschaft in der Spielzeit 1995/96 wiederholen. Zudem gewann der Angreifer 1995 und 1996 den Europapokal mit Jokerit und wurde 1995 Vizemeister.

Von 1996 bis 2001 stand Ylönen für die Phoenix Coyotes auf dem Eis, die zuvor die Rechte am Spieler von dem umgesiedelten Winnipeg Jets erhalten hatten. Nach einer Saison bei den Tampa Bay Lightning, sowie den Ottawa Senators kehrte der Linksschütze im Sommer 2002 in seine finnische Heimat zurück, wo er 2004 seine Karriere bei den Espoo Blues beendete.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Finnland nahm Ylönen an den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 1991 und 1992, sowie den Weltmeisterschaften 1995, 1996, 2001 und 2003 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot Finnlands bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano und 2002 in Salt Lake City.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995 Finnischer Vizemeister mit Jokerit Helsinki
  • 1996 Gewinn des Europapokals mit Jokerit Helsinki
  • 1996 Finnischer Meister mit Jokerit Helsinki

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 6 341 26 76 102 90
Playoffs 3 15 0 7 7 4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]