Julia E. Lenska

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Julia E. Lenska, 2019

Julia E. Lenska, bürgerlicher Name Julia Schäfle[1], (* 22. Juni 1988[2] in Reutlingen) ist eine deutsche Schauspielerin und Moderatorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julia E. Lenska, bürgerlich Schäfle, besuchte das Albert-Einstein-Gymnasium in Reutlingen. Dort spielte sie seit ihrem 14. Lebensjahr Theater und war bis zu ihrem Abitur in der Theater-AG der Schule tätig. 2004 spielte sie in dem Theaterstück Krabat und die 7 Huren – (K)ein Märchen, einer Eigenproduktion des Gymnasiums, ein junges Mädchen aus Osteuropa, das zur Prostitution in Deutschland gezwungen wird.[3] Die Produktion wurde 2004 beim Schultheater der Länder in Deutschland ausgewählt, das Land Baden-Württemberg zu repräsentieren. Im September 2004 gastierte sie mit dieser Inszenierung im Theaterhaus Stuttgart im Rahmen des bundesweiten Festivals.[4] Im November 2004 spielte Schäfle die Rolle auch bei einem Gastspiel am Landestheater Tübingen.

2007 und 2008 trat sie beim Kinder- und Jugendtheater im Landestheater Tübingen in den Produktionen Auf der Höhe der Zeit (2007) und Beziehungswaisen (2008) auf. 2009 machte sie die offene Ausbildung beim Theater Total in Bochum und übernahm in der Abschlussproduktion die Rolle der Elisabeth von Valois in Friedrich Schillers Schauspiel Don Karlos. Schäfle erhielt für ihre Darstellung sehr gute Kritiken; sie verkörperte eine „großartige Königin, die die Balance zwischen Anmut und Machtbewusstsein genau trifft“.[5]

2010/11 studierte Julia E. Lenska Schauspiel an der Folkwang Universität der Künste.[2] Sie spielte Haupt- und Nebenrollen in Kurzfilmen und Hochschulabschlussfilmen. 2011 war sie als Mädchen Blondie in dem Jugendfilm Romeos zu sehen, der auch auf der Berlinale 2011 gezeigt wurde.[6] 2011 war sie in der ZDF-Telenovela Lena – Liebe meines Lebens für mehrere Folgen als Ronja Richter in einer Nebenrolle zu sehen. Sie verkörperte die intrigante und neidische Auszubildende im Frisörsalon von Frau Flamm.[7]

2011 stand sie in einer Hauptrolle für die ARD in dem Fernsehfilm Der Mann, der alles kann vor der Kamera. In der Kriminalkomödie spielt sie die Rolle der Jule Meier, die Tochter der Frisörin Rita.[8][9]

2012 erhielt Lenska in der Daily-Soap Hotel 13 von Nickelodeon eine Hauptrolle, in der sie von 2012 bis 2013 als Liv Sonntag zu sehen war.[10] Am 23. März 2013 moderierte sie zudem für Nickelodeon den deutschsprachigen Teil der Nickelodeon Kids’ Choice Awards, welche einen Tag später, am 24. März 2013, in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgestrahlt wurden. Sie stand ab Mai 2013 zusammen mit Patrick Baehr vor der Kamera der 2. Staffel von Cheeese und löste damit Franziska Alber ab.

Von 2012 bis 2015 absolvierte sie ihre Schauspielausbildung an Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Während ihrer Ausbildung spielte sie 2014 am Studiotheater Hannover. 2015 trat sie im Rahmen ihres 4. Studienjahrs am Staatstheater Braunschweig in dem Stück Mutter Courage und ihre Hunde von Marta Górnicka auf.

2016 spielte sie Kerstin Hemmersbach, die „toughe“ Controllerin des Steinkamp-Zentrums, in der RTL-Serie Alles was zählt.[11] In der Fernsehserie In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (Erstausstrahlung: Juni 2016) hatte sie eine Episodenhauptrolle als Patientin Alice Rotloff. In den Folgen 736–738 war sie im August 2016 in der Fernsehserie In aller Freundschaft als Krankenschwester Nadine Meyer zu sehen.

Julia E. Lenska hat seit der vierten Staffel, die ab Januar 2017 erstausgestrahlt wurde, eine Rolle in der ARD-Serie Heiter bis tödlich: Morden im Norden und spielt dort die Kommissarin und Polizeiermittlerin Nina Weiss.[12][13] Seit 2019 tritt sie als Julia E. Lenska auf.[1][14]

Lenska lebt in Berlin.[15]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Julia E. Lenska – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Julia E. Lenska. Vita und Profil bei CastForward.com. Abgerufen am 29. Juli 2019.
  2. a b Julia Schäfle@1@2Vorlage:Toter Link/www.folkwang-uni.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Profil Folkwang Universität der Künste
  3. Krabat und die 7 Huren - (K)ein Märchen Produktionsgeschichte (Landesbildungsserver Baden-Württemberg)
  4. "Krabat und die 7 Huren - (K)ein Märchen" - Theater für das Land im Schuljahr 2003/2004@1@2Vorlage:Toter Link/www.aeg-reutlingen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Offizielle Webseite des Albert-Einstein-Gymnasiums Reutlingen
  5. Adel vernichtet Aufführungskritik in: Main-Echo vom 15. Mai 2009
  6. Romeos Archiv Berlinale 2011
  7. Lena - Liebe meines Lebens (Vorschau) im TV Programm. Abgerufen am 31. August 2018.
  8. Setbesuch in Hannover: "Aus Liebe"@1@2Vorlage:Toter Link/www.nord-media.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Nordmedia GmbH
  9. [1] Besetzung
  10. Hotel 13 bei Nickelodeon (Memento des Originals vom 19. Mai 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/presse.nick.de
  11. AWZ: Das sagt Julia Schäfle über ihre Rolle Kerstin Hemmersbach www.rtl.de vom 24. März 2016. Abgerufen am 12. September 2016
  12. "Morden im Norden" geht weiter: Acht neue Folgen der 4. Staffel werden gedreht Das Erste. Abgerufen am 13. September 2016.
  13. Julia Schäfle ist Kommissarin Nina Weiss. Offizielle Internetpräsenz Das Erste. Abgerufen am 10. April 2018.
  14. Julia E. Lenska. Vita. Agentur Marina Schramm Management. Abgerufen am 29. Juli 2019.
  15. Julia Schäfle Sedcard