Julia Kadel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kadel beim Moers Festival 2018

Julia Kadel (* 1986 in Berlin-Kreuzberg) ist eine deutsche Jazzpianistin und Komponistin.[1]

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kadel begann im Alter von sieben Jahren mit dem Klavierspiel. Sie erlernte zunächst klassisches Klavier und kam mit 15 Jahren zum Jazz. Sie studierte bis zum Vordiplom Psychologie an der Humboldt-Universität Berlin und 2009 bis zum Diplom 2014 Jazzklavier an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.

Sie leitet ein Trio mit dem deutsch-norwegischen Bassisten Karl-Erik Enkelmann (* 1987) und dem Schlagzeuger Steffen Roth (* 1989). 2014 erschien das Debüt-Album des Trios Im Vertrauen bei Blue Note Records/Universal, das beim Überjazz Festival in Hamburg präsentiert wurde. Ihr Konzert am 5. November 2015 im Jazzclub A-Trane im Rahmen des Jazzfestes Berlin wurde vom Deutschlandradio Kultur mitgeschnitten und am 16. November 2015 gesendet.[2] Am 23. Februar 2017 sendete der Deutschlandfunk in der Reihe „JazzFacts“ ein einstündiges musikalisches Porträt der Jazz-Pianistin. Das Trio sei von Eigenkompositionen der Pianistin nun beim zweiten Album vermehrt zu gemeinsamen freien Improvisationen übergegangen, war die zentrale Beobachtung.[3]

Seit 2016 arbeitete Kadel zudem in einem Duoprojekt mit dem Cellisten Anil Eraslan, mit dem das Album Noise Cloud entstand. Seit 2015 gehört sie zum Quartett von Günter Baby Sommer (mit Friedhelm Schönfeld und Walburga Walde). 2019 trat sie als Mitglied der German All Stars (mit Angelika Niescier, Johannes Lauer, Christian Kögel, Eva Kruse und Eva Klesse) auf dem Deutschen Jazzfestival in Frankfurt auf.[4] Weiterhin ist sie mit dem Contrust Jazz Orchestra um den Saxophonisten Paul Berberich zu hören.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Im Vertrauen (Julia Kadel Trio; mit Karl-Erik Enkelmann und Steffen Roth; Blue Note)
  • 2016: Über und Unter (Julia Kadel Trio; mit Karl-Erik Enkelmann und Steffen Roth; Blue Note)
  • 2019: Kaskaden (Julia Kadel Trio, mit Karl-Erik Enkelmann und Steffen Roth, MPS)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julia Kadel 2021, gleich nach dem 3. Corona-Lockdown im Ensemble-Konzert im Green Room des Stadtgartens Köln

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Julia Kadel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Datenbanken

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Zauber des Assoziativen, Badische Zeitung vom 7. Januar 2015, abgerufen 16. November 2015
  2. Julia Kadel Trio / Jazzfest Berlin: Persönlicher, charaktervoller Sound, Deutschlandradio Kultur vom 16. November 2015
  3. »Du musst Reibungen ertragen!« Die Pianistin Julia Kadel, Deutschlandfunk vom 23. Februar 2017, abgerufen 23. Februar 2017
  4. German All Stars 2019 (hr) (Memento des Originals vom 31. Oktober 2020 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hr2.de
  5. Preisträger HfM (Memento vom 16. April 2015 im Internet Archive)
  6. theater-essen.de vom 20. September 2020: „Jazz Pott“ 2020 an Julia Kadel, abgerufen am 27. Oktober 2020