Julia Meynen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julia Meynen (2015)

Julia Meynen (* 6. August 1982 in Berlin) ist eine deutsche Synchronsprecherin, Synchronregisseurin, Dialogbuchautorin und Sängerin.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julia Meynen wuchs in Berlin auf und legte an der Wald-Oberschule die Abiturprüfung ab. Bereits im Alter von zehn Jahren erhielt sie feste Engagements als Synchronsprecherin, insbesondere für japanische Zeichentrickfilme. Sie übernahm so auch die die Rolle der kleinen Ayumi Yoshida in der japanischen Zeichentrickserie Detektiv Conan, welche sie später auch in den gleichnamigen Kinofilmen synchronisierte. Des Weiteren die Rolle der fünfzehn jährige Schülerin in The Vision of Escaflowne (2002), die plötzlich in eine andere Welt gesogen wird und sich dort zu bewähren hat.

Mittlerweile war sie bereits in zahlreichen Anime-Serien als weibliche Hauptrolle zu hören. Beispielsweise sprach in Honoka Yukishiro, eine der Beschützerinnen des Lichts in Pretty Cure (2005). Ferner ist als Oberschülerin Hakufu Sonsaku bekannt, die in Dragon Girls (2007) als Auserwählte den sogenannten Seelenstein bewahren muss, oder aus der Science-Fiction-Serie Eureka Seven (2007) als gleichnamige Protagonistin, sowie als tollpatschige Gitarristin Yui der Mädchenband in K-On! (2010).

Seit 2006 ist sie wiederkehrend in der Märchen- und Fantasiewelt von Barbie zu hören, so sprach sie mittlerweile in sieben Barbie-Filmen die enge Freundin oder nahestehende Schwester der Heldin. Seit 2011 leiht sie außerdem dem wissbegierigen Pony Twilight Sparkle in der US-Animationsserie My Little Pony – Freundschaft ist Magie ihre Stimme.[1]

Auch in bekannten US-Serien wurde sie für Hauptrollen besetzt. So synchronisierte sie Amy Davidson in Meine wilden Töchter (2004–2006), Willa Holland in der 4. Staffel von O.C., California (2007), Lisa Goldstein seit der 6. Staffel in One Tree Hill (2010–), Amber Stevens in Greek (2010–) und Kerry Bishé in der 9. Staffel von Scrubs – Die Anfänger (2011).

Im Hörspielbereich war sie bereits einige Male tätig, beispielsweise in der Gruselreihe Gänsehaut vom Europa Verlag in Folge Ricky, das Reptil (1998) als Iris und in der Folge Das verwunschene Wolfsfell (2002) als Hannah. Zwei Gastauftritte hatte außerdem 2007 sie in der Gabriel-Burns-Hörspielserie (Folge 23, 24) vom Label Folgenreich.[2]

Seit 2013 ist sie auch als Synchronregisseurin tätig.

Im Sommer 2011 trat sie neben Roland Kaiser als fiktive „Lisa Marie“ im Titel Friedensangebot auf[3]. Seit 2014 veröffentlichte sie gemeinsam mit Silvia Gehrke als Duo The Nashville Ladies die Singles Und wenn du gehst (Einmal im Jahr), Du - jeden Tag und Und wenn es keine Liebe war.

Sprechrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Julia Meynen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julia Meynen. In: behindthevoiceactors.com, abgerufen am 4. Oktober 2011
  2. Sprecherin Julia Meynen. In: hoerspielland.de, abgerufen am 4. Oktober 2011
  3. Günter Benning: Ein süßes Strafmandat. In: westfaelische-nachrichten.de, abgerufen am 4. Oktober 2011