Julian Castro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julián Castro (2009)

Julián Castro (* 16. September 1974 in San Antonio, Texas) ist ein US-amerikanischer Politiker und amtierender Bürgermeister der Stadt San Antonio in Texas. Er studierte an der Stanford University und Harvard Law School. 2012 hielt er bei der Democratic National Convention in Charlotte, North Carolina die Keynote. Er gilt als große Zukunftshoffnung der Demokraten.[1]

Leben[Bearbeiten]

Castro wurde am 16. September 1974[2] in San Antonio als Sohn von Maria „Rosie“ Castro und Jessie Guzman geboren.[3] Er ist der Zwillingsbruder des Politikers Joaquín Castro.[2]

Seine Mutter war eine politische Aktivistin, die mithalf die Chicano-Partei La Raza Unida zu etablieren. Sie kandidierte 1971 erfolglos für den Stadtrat in San Antonio.[2] Maria Castro war als Heißsporn bekannt und Julian Castro meinte später über sie: „Meine Mutter ist wohl der stärkste Grund dafür, dass mein Bruder und ich im öffentlichen Dienst sind. Als wir aufwuchsen, nahm sie uns zu Kundgebungen und Meetings mit, die für 8-, 9- oder 10-jährige ziemlich langweilig sind.“[4] Julians Vater war in den 1970er Jahren ein Gemeinde-Aktivist und pensionierter Mathematiklehrer. Seine Eltern, die nie verheiratet waren, trennten sich als er acht Jahre alt war.[5] Julian Castro wuchs an der Westseite von San Antonio auf. Die Wurzeln seiner Familie in San Antonio reichen bis ins Jahr 1920 zurück, als seine Großmutter, Victoria Castro, im Alter von sechs Jahren als Waise aus Mexiko kam.[2]

Castro war in seiner Jugend außerordentlich sportbegeistert. So sammelte er Sportkarten und spielte selbst American Football und Basketball und später ab der High School Tennis.[6] Er bekam von der Trinity University, einer NCAA Division III Schule, das Angebot Tennis zu spielen.[7] Er übersprang das zweite Schuljahr[8] und graduierte von der Thomas Jefferson High School 1992.[9] 1996 graduierte er von der Stanford University, an der er als Hauptfächer Politikwissenschaften und Medienwissenschaften studierte. Er ist Teil der „Sponsors for Educational Opportunity (SEO)“-Klasse von 1995. Castro sagte, dass er während seiner Zeit in Stanford, wo er und sein Bruder zum ersten Mal bei Wahlen kandidierten und Sitze im Studenten Senat errangen, begann über einen Eintritt in die Politik nachzudenken.[5] Castro sagte der New York Times: „Joaquín und ich sind aufgrund positiver Diskriminierung in Stanford aufgenommen worden. Ich hatte ein Ergebnis von 1200 Punkten beim SAT, was niedriger war, als der Median der immatrikulierten Studenten. Aber ich habe mich am College und später auf der juristischen Fakultät gut geschlagen. Mein Bruder ebenso. Ich bin ein starker Befürworter von positiver Diskriminierung, da ich an meinem Werdegang selbst gesehen habe, dass sie funktioniert.“[10] 1997 begann Castro sein Studium an der Harvard University, welches er mit dem Juris Doctor im Jahr 2000 abschloss.[11][12] Sein Bruder graduierte ebenso an beiden Schulen.[5]

Stadtrat[Bearbeiten]

Castro wurde 2001 mit 61 % der Stimmen in den Stadtrat von San Antonio gewählt und setzte sich bei der Wahl gegen fünf Konkurrenten und einen ehemaligen Bürgermeister durch. Er war der jüngste Stadtrat in der Geschichte von San Antonio. Castro repräsentierte den 7. Bezirk, einen Bezirk im Westen der Stadt mit 150.000 Einwohnern. 70 % der Bevölkerung in diesem Stadtteil waren Hispanics und der Bezirk beheimatete eine große Zahl an Pensionisten.[13] Im Jahr 2005 kandidierte Castro zum ersten Mal für das Amt des Bürgermeisters von San Antonio. Er wurde als aussichtsreichster Kandidat gesehen. Seine Gegner waren unter anderem der ehemalige Richter Phil Hardberger und der konservative Stadtrat Carroll Schubert. Im ersten Wahlgang im Mai 2005 erzielte Castro zwar die Mehrheit, musste sich aber im zweiten Wahlgang im Juni 2005 denkbar knapp (51,5 % zu 48,5 %) Phil Hardberger geschlagen geben.[14]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Am 5. November 2008 gab Castro bekannt, erneut für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren. Er gewann die Wahl am 9. Mai 2009 mit 56,23 % der Stimmen. Sein stärkster Gegner war Trish DeBerry-Mejia.[15] Im Jahr 2011 wurde Castro mit über 82 % der Stimmen wiedergewählt und ließ vier Gegenkandidaten hinter sich.[16]

Keynote-Redner am Parteitag der Demokraten 2012[Bearbeiten]

Am 31. Juli 2012 wurde bekanntgegeben, dass Castro ausgewählt wurde, am Parteitag der Demokraten in Charlotte, North Carolina die Keynote-Rede zu halten.[17][18] Er hielt die Rede am 4. September 2012.[19]

Er war der erste Hispanic, der jemals eine Keynote am Parteitag der Demokraten halten durfte.[20]

Privatleben[Bearbeiten]

Castro ist seit 2007 mit Erica Lira Castro verheiratet. Sie haben gemeinsam eine Tochter.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Julian Castro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikiquote: Julian Castro – Zitate (Englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. US-Nachwuchshoffnung Julian CastroLatino hält Eröffnungsrede auf Demokraten-Parteitag ... US-Nachwuchshoffnung Julian Castro: Latino hält Eröffnungsrede auf Demokraten-Parteitag. In: Focus Online. 5. September 2012. Abgerufen am 6. September 2012.
  2. a b c d Corrie MacLaggan: For San Antonio mayor, reflections of American Dream in convention speech. Reuters. 3. September 2012. Abgerufen am 3. September 2012.
  3. Interview with Julian Castro. University of Texas San Antonio. 9. November 2005. Abgerufen am 31. August 2012.
  4. Manny Fernandez: A Spotlight With Precedent Beckons a Mayor From Texas. In: The New York Times. 3. September 2012. Abgerufen am 4. September 2012.
  5. a b c Greg Jefferson: What makes Castro run? It depends who is asked. In: San Antonio Express-News. Archiviert vom Original am 22. März 2009. Abgerufen am 17. August 2009.
  6. Josh Baugh, Gary Martin: Democrats view Castro as rising star. In: San Antonio Express-News. 26. August 2012. Abgerufen am 3. September 2012.
  7. Robert T. Garrett: Texan Julián Castro brings life of contrasts to Democratic convention speech. In: The Dallas Morning News. 3. September 2012. Abgerufen am 4. September 2012.
  8. Oliver Lee: 7 Things to Know About San Antonio Mayor Julian Castro. TakePart. 1. August 2012. Abgerufen am 3. September 2012.
  9. Chris Duel: VIDEO & PHOTOS: Julián & Joaquín Castro’s Sendoff to Democratic National Convention. In: San Antonio Express-News. 1. September 2012. Abgerufen am 3. September 2012.
  10. Zev Chafets: The Post-Hispanic Hispanic Politician. In: The New York Times Magazine. 9. Mai 2010. Abgerufen am 31. August 2012.
  11. Ben Welch: Their Politics Is Local. In: Harvard Law Bulletin. 2002. Abgerufen am 4. September 2012.
  12. Speaker Biographies. In: Harvard Law School. 27. August 2012. Abgerufen am 4. September 2012.
  13. Marisa Milanese: 'Man on a Fast Track'. In: Stanford Magazine. 2001. Abgerufen am 4. September 2012.
  14. New mayor sets high goals for San Antonio. In: Houston Chronicle, 9. Juni 2005. Abgerufen am 5. September 2012. 
  15. http://www.bexar.org/el45A.HTM
  16. http://elections.bexar.org/reports/PDF/May%202011%20-%20Election%20Totals%20Report.HTM
  17. Henderson, Nia-Malika: Julian Castro, Latino mayor of San Antonio, to keynote DNC convention. In: The Washington Post. 31. Juli 2012. Abgerufen am 1. August 2012.
  18. Byron Tau: Julian Castro to deliver DNC keynote. In: Politico. 31. Juli 2012. Abgerufen am 1. August 2012.
  19. Montopoli, Brian: Julian Castro: Romney 'has no idea how good he's had it'. In: CBS News. 5. September 2012. Abgerufen am 5. September 2012.
  20. Lilley, Sandra (September 5, 2012) "Julian Castro becomes first Hispanic to deliver keynote for Democrats", NBC News. Retrieved September 5, 2012.
Vorgänger Amt Nachfolger
Phil Hardberger Bürgermeister von San Antonio
2009–aktuell
–––