Julian Korb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Julian Korb
Julian Korb BMG.jpg
Julian Korb (2012)
Personalia
Geburtstag 21. März 1992
Geburtsort EssenDeutschland
Größe 177 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
TuS Preußen Vluyn
Hülser SV
0000–2004 DJK/VfL Tönisberg
2004–2006 MSV Duisburg
2006–2010 Borussia M’gladbach
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2013 Borussia M’gladbach II 94 (5)
2011–2017 Borussia M’gladbach 76 (1)
2017– Hannover 96 28 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2007 Deutschland U-15 2 (0)
2007–2008 Deutschland U-16 6 (0)
2008–2009 Deutschland U-17 8 (0)
2009–2010 Deutschland U-18 2 (0)
2010–2011 Deutschland U-19 10 (0)
2014–2015 Deutschland U-21 10 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 30. Mai 2018

Julian Korb (* 21. März 1992 in Essen) ist ein deutscher Fußballspieler, der bei Hannover 96 unter Vertrag steht.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Korb spielte beim TuS Preußen Vluyn, Hülser SV und DJK/VfL Tönisberg in der Jugend. Er wechselte 2004 in die Jugendabteilung des MSV Duisburg,[1] bevor er 2006 in die Jugend von Borussia Mönchengladbach kam. Seit Januar 2010 war Korb Spieler der zweiten Gladbacher Mannschaft in der Regionalliga. Bis September 2013 kam er in 94 Spielen zum Einsatz, in denen er fünf Tore erzielte.[2] Sein Debüt in der Fußball-Bundesliga gab er am 5. Mai 2012 beim Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05, als er im Laufe der zweiten Halbzeit für Tolga Ciğerci eingewechselt wurde. In der UEFA Europa League kam er sodann am 6. Dezember 2012 in der Begegnung bei Fenerbahçe Istanbul zum ersten Mal von Beginn an zu einem Profi-Pflichtspieleinsatz.[3]

In der Saison 2013/14 gelang Korb der Durchbruch in der Bundesliga. Er kam ab dem 10. Spieltag in 22 Spielen – jeweils in der Startelf – als Rechtsverteidiger zum Einsatz. 2014/15 qualifizierte er sich mit der Borussia als Tabellendritter für die UEFA Champions League, bei der man jedoch die Gruppenphase 2015/16 nicht überstand. In der folgenden Saison schied Korb mit der Borussia erneut in der Champions League Gruppenphase aus.

Zur Saison 2017/18 wechselte Korb zum Bundesligaaufsteiger Hannover 96.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Korb spielte für die deutschen Nachwuchsmannschaften in den Altersstufen U-15 bis U-19. Am 28. Februar 2014 wurde er erstmals für die U-21 nominiert.[5]

Am 26. Mai 2015 wurde Julian Korb zum vorläufigen Aufgebot der deutschen U21 für die U-21-Fußball-Europameisterschaft 2015 in Tschechien nominiert.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Korbs Vater Michael Korb spielte in der 2. Bundesliga für den MSV Duisburg und Union Solingen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julian Korb will auf sich aufmerksam machen (Memento des Originals vom 27. März 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rp-online.de, www.rp-online.de vom 22. März 2013
  2. Siehe sein Profil auf borussia.de
  3. Spielbericht auf www.kicker.de, abgerufen am 6. Dezember 2012
  4. Korb kommt aus Gladbach nach Hannover, hannover96.de. Abgerufen am 10. Juli 2017.
  5. DFB U21: Korb erstmals nominiert auf transfermarkt.de