Julian Weigend

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weigend (rechts) mit Götz George bei Dreharbeiten zu einer Schimanski-Episode (2001)

Julian Weigend (* 27. August 1971 in Graz, Österreich) ist ein österreichischer Schauspieler, der in Berlin lebt.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weigend spielte seit 1992 an verschiedenen Theatern. Stationen waren u. a. das Landestheater Schleswig-Holstein, das Tourneetheater München, oder die Berliner Kammerspiele. 1993 stand er für den Fernsehfilm Schöndorf erstmals vor der Kamera. In der Folgezeit wirkte er in zahlreichen weiteren Fernsehfilmen und -serien mit und war auch schon in einigen Kinofilmen zu sehen.

Einem breiten Publikum wurde er in der Rolle des Kommissars Thomas Hunger in mehreren Folgen der Reihe Schimanski bekannt.

Seit Januar 2018 ist er in der deutschen Erfolgsserie In aller Freundschaft als Chefarzt zu sehen.

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadttheater Klagenfurt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theatergastspiele Kempf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Ambiente hier ist einmalig auf Tagblatt.ch (abgerufen am 14. Juli 2010)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]