Juliano Spadacio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juliano Spadacio
Juliano Spadacio.jpg
Spielerinformationen
Name Juliano Gonçalves Spadacio
Geburtstag 16. November 1980
Geburtsort DracenaBrasilien
Größe 180 cm
Position Linkes Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2001 XV de Jaú
2002 União São João
2002–2004 Corinthians São Paulo 13 0(0)
2003 → União São João (Leihe)
2004 → SV Austria Salzburg (Leihe) 15 0(0)
2004 EC Santo André
2005 Paulista FC 4 0(0)
2005 Atlético Paranaense 9 0(0)
2006–2008 Nacional Funchal 69 0(8)
2008–2011 Rapid Bukarest 94 (20)
2011 PAOK Thessaloniki 7 0(1)
2012 Astra Ploiești 14 0(4)
2012–2013 Anorthosis Famagusta 28 (14)
2013– Hapoel Akko 44 0(7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 24. Januar 2015

Juliano Gonçalves Spadacio (* 16. November 1980 in Dracena, São Paulo) ist ein brasilianischer Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler spielt seit Sommer 2014 für Hapoel Akko in der israelischen Ligat ha’Al.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juliano Spadacio kam im Januar 2004 zum SV Austria Salzburg in die österreichische Fußball-Bundesliga, nachdem er zuvor in seiner brasilianischen Heimat in der Série B gespielt hatte. In Salzburg kam er zwar regelmäßig zum Einsatz, kehrte aber im Sommer 2004 nach Brasilien zurück. Nach zwei weiteren Stationen in der Série B bekam er im Sommer 2005 die Gelegenheit, zu Atlético Paranaense und damit erstmals in die Série A, die höchste Spielklasse Brasiliens, zu wechseln. Dort kam er allerdings kaum zum Zuge.

Anfang des Jahres 2006 wagte Spadacio erneut den Schritt nach Europa, als er beim portugiesischen Erstligisten Nacional Funchal auf Madeira unterschrieb. Dort konnte er sich bereits in der Rückrunde als Stammspieler durchsetzen und mit seinem Klub in den UEFA-Pokal einziehen. In den folgenden Spielzeiten konnte er sich mit Nacional stets im Mittelfeld der Liga platzieren.

Im Sommer 2008 verließ Spadacio Madeira nach zweieinhalb Jahren und wechselte nach Rumänien zu Rapid Bukarest. Bereits in der Saison 2008/09 stellte er bei seinem neuen Verein seine Torjägerqualitäten unter Beweis, als er 16 Tore erzielen konnte. Der Verein platzierte sich dennoch nur im Mittelfeld der Liga 1 und verpasste die angestrebte Qualifikation zur Europa League. Diese Unternehmung war auch in der darauffolgenden Spielzeit nicht von Erfolg gekrönt. Erst mit seinem vierten Platz in der Saison 2010/11 gelang die Rückkehr ins internationale Geschäft.

Im September 2011 wechselte er zum griechischen Klub PAOK Thessaloniki. Schon ein halbes Jahr später kehrte er zu Astra Ploiești nach Rumänien zurück, nachdem er bei PAOK nur auf sieben Einsätze gekommen war. Im Sommer 2012 wechselte er zu Anorthosis Famagusta in der zyprischen First Division. Mit seinem neuen Team beendete er die Saison 2012/13 als Vizemeister. Im Sommer 2013 zog es ihn zu Hapoel Akko in die israelische Ligat ha’Al.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Corinthians

Paulista

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]