Julie Gayet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julie Gayet (2014)

Julie Gayet (* 3. Juni 1972 in Suresnes) ist eine französische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Die Tochter eines Chirurgen und einer Antiquitätenhändlerin erhielt ab ihrem achten Lebensjahr Gesangs- und mit 14 Jahren Schauspielunterricht. In London studierte sie Kunstgeschichte und Schauspiel am Actors Studio. Seit 1993 spielte sie in etwa 60 Spielfilmen sowie in Kurzfilmen und Fernsehserien.

Gayet gründete 2007 eine Filmproduktionsgesellschaft namens 'Rouge International'; im April 2012 eine namens 'Amarante International' und im Juli eine namens 'Cinémaphore'.[1]

In der französischen Presse wird Julie Gayet seit März 2013 eine Affäre mit Staatspräsident François Hollande nachgesagt.[2][3] Noch im selben Monat erstattete sie in Bezug auf die genannten Mutmaßungen Anzeige gegen Unbekannt.[4] Am 10. Januar 2014 veröffentlichte das Magazin Closer Paparazzo-Fotos, welche die Affäre belegen sollten.[5]

Von 2003 bis 2006 war Gayet mit dem argentinischen Regisseur Santiago Amigorena verheiratet, aus der Ehe stammen zwei gemeinsame Söhne, die beim Vater leben.[6]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1993: Unter freiem Himmel (À la belle étoile)
  • 1995: Hundert und eine Nacht
  • 1996: Les deux papas et la maman
  • 2000: Man liebt es unentschieden (La confusion des genres)
  • 2001: Un monde presque paisible
  • 2002: La Turbulence des fluides
  • 2005: A Woman in Winter
  • 2006: Mein bester Freund
  • 2007: Küss mich bitte! (Un baiser s'il vous plaît)
  • 2009: De plaisir
  • 2009: Der Sturz ins Leben (8 fois debout)
  • 2009: Eine letzte Zigarette (Kurzfilm)
  • 2010: Spurlos (Sans laisser de traces)
  • 2010: Pièce montée
  • 2010: Drei Jungs, ein Mädchen, zwei Hochzeiten (TV-Serie)
  • 2011: Liebe zwischen den Fronten (Amoureuse)
  • 2013: Quai d’Orsay
  • 2014: Ça va passer … Mais quand?

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Julie Gayet – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Le Parisien: L'actrice Julie Gayet associée du milliardaire François Pinault
  2. Angebliche Liebesaffäre: Der Präsident und die Schauspielerin. Spiegel Online, 10. Januar 2014, abgerufen am 10. Januar 2014.
  3. Tageszeitung 'La Croix' 11. Januar 2014: Gayet: affaire „catastrophique“ pour Hollande, estime la presse
  4. TF1 News: Plainte de l'actrice Julie Gayet sur des rumeurs d'une liaison avec Hollande (28. März 2013)
  5. Closer (Magazin) 10. Januar 2014: Affaire Hollande/Gayet: François Hollande et Valérie Trierweiler face aux rumeurs de rupture
  6. http://www.bild.de/politik/ausland/francois-hollande/julie-gayet-und-frankreichs-praesident-wer-ist-die-frau-die-hollande-in-not-bringt-34239934.bild.html