Julija Michailowna Leschnewa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Julija Michailowna Leschnewa. Moskau, 2018

Julija Michailowna Leschnewa (russisch Юлия Михайловна Лежнева; auch: Julia Lezhneva; geboren 5. Dezember 1989 in Juschno-Sachalinsk) ist eine russische Sopranistin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julija Leschnewa ist die Tochter zweier Geophysiker. Mit 16 Jahren nahm sie an einem Gesangswettbewerb der russischen Operndiva Elena Obraztsova teil, die ihr riet, Rossini zu singen. Leschnewa studierte Gesang am Moskauer Konservatorium, an der Cardiff International Academy of Voice und am Londoner Royal College of Music. Sie besuchte Meisterklassen unter anderem bei Jelena Wassiljewna Obraszowa, Yvonne Kenny, Alberto Zedda und Thomas Quasthoff. Einen entscheidenden Einfluss auf ihre Stimmbildung hatte Giovanni Antonini. Ihr internationaler Durchbruch gelang 2010 unter Marc Minkowski bei der Salzburger Musikwoche. Kurz darauf debütierte Leschnewa bei den Salzburger Festspielen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressemitteilung über die Preisträger des ECHO Klassik 2013, abgerufen am 23. März 2015.