Julija Wsewolodowna Lermontowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julija Lermontowa

Julija Wsewolodowna Lermontowa (russisch Юлия Всеволодовна Лермонтова, wiss. Transliteration Julija Vsevolodovna Lermontova; * 21. Dezember 1846jul./ 2. Januar 1847greg. in Sankt Petersburg; † 16. Dezember 1919 bei Moskau) war eine russische Chemikerin und die erste Frau, die in Chemie promoviert wurde.

Lermontowa fertigte ihre Doktorarbeit „Zur Kenntnis der Methylenverbindungen“ in Berlin bei August Wilhelm von Hofmann an; die Promotion erfolgte 1874 in Göttingen bei Friedrich Wöhler, Hans Hübner und Johann Benedict Listing im Rigorosum und wurde mit magna cum laude bewertet.

Sie war mit Sofja Kowalewskaja gut befreundet und betreute des österen sogar ihre Tochter.

2003 wurde Julija Lermontowa in Göttingen mit einer Gedenktafel am historischen chemischen Institut (Wöhler-Haus) geehrt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elena Roussanova: Julia Lermontowa (1846–1919). Die erste promovierte Chemikerin. Diplomarbeit. Books on Demand, Norderstedt 2003, ISBN 3-8330-0126-7.
  • Cordula Tollmien: Zwei erste Promotionen: Die Mathematikerin Sofja Kowalewskaja und die Chemikerin Julia Lermontowa. In: Renate Tobies (Hrsg.): Aller Männerkultur zum Trotz – Frauen in Mathematik und Naturwissenschaften. Campus, Frankfurt am Main 1997, ISBN 3-593-35749-6, S. 83–130.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]