Julio Villalba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Julio Villalba
Julio Villalba 2017.jpg
Julio Villalba (rechts), 2017
Personalia
Name Julio César Villalba Gaona
Geburtstag 17. September 1998
Geburtsort Ciudad del EsteParaguay
Größe 174 cm
Position Angriff
Junioren
Jahre Station
0000–2016 Cerro Porteño
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016–2017 Cerro Porteño 29 (6)
2017– Borussia Mönchengladbach 1 (0)
2020– → SCR Altach (Leihe) 1 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2015 Paraguay U17 mind. 11 (2)
2016–2018 Paraguay U20 mind. 4 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 2. Juni 2020

2 Stand: 29. Juli 2017

Julio César Villalba Gaona (* 17. September 1998 in Ciudad del Este) ist ein paraguayischer Fußballspieler. Der Stürmer steht als Leihspieler von Borussia Mönchengladbach beim SCR Altach unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1,74 Meter große Offensivakteur Villalba entstammt der Jugendabteilung des paraguayischen Erstligisten Cerro Porteño. Bereits sowohl sein Onkel Gerardo Villalba als auch sein Großvater spielten ebenfalls für den Klub.[1] Mit der U-20 des Klubs nahm Julio Villalba 2016 an der Copa Libertadores Sub-20 teil und erzielte bei insgesamt drei Einsätzen einen Treffer. Im selben Jahr kam er auch bereits in 16 Spielen der Primera División zum Einsatz und schoss vier Tore. Darüber hinaus absolvierte er auch einen persönlich torlosen Kurzeinsatz bei der Copa Sudamericana 2016. Im Folgejahr bestritt er 13 Erstligabegegnungen und ein Spiel der Copa Sudamericana 2017. Dabei erzielte er zwei bzw. einen Treffer.

Zur Saison 2017/18 wechselte er zum deutschen Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Die Borussia hatte ihn bereits 2016 verpflichtet und nach Angaben Villalbas mit einem Fünfjahresvertrag ausgestattet. Während die paraguayische Presse die Verpflichtung bereits Ende Januar 2016 als vollzogen meldete[2], stand Anfang Februar 2016 die offizielle Bestätigung von Seiten des Klubs aus dem Rheinland noch aus.[3] Sein endgültiger Wechsel nach Deutschland war dabei ursprünglich für den Januar 2017 vorgesehen.[2] Villalba blieb jedoch zunächst leihweise bis Juli 2017 beim Klub aus der paraguayischen Hauptstadt Asunción.[4] Seitens der paraguayischen Presse wurden als Ablösesumme 1,5 Millionen Euro kolportiert.[2] Borussia Mönchengladbach habe sich 70 Prozent der Transferrechte gesichert.[4]

Für Gladbach kam der Paraguayer lediglich zu einem Einsatz in der Saison 2017/18 in der Bundesliga, in den Spielzeiten 2018/19 und 2019/20 kam er, auch bedingt durch Verletzungen, nicht zum Zug. Darüber hinaus besitzt er aufgrund seiner südamerikanischen Herkunft keine Spielberechtigung für die U23.

Daraufhin wurde der Stürmer im Januar 2020 bis Saisonende in die österreichische Bundesliga an den SCR Altach verliehen.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villalba nahm mit der paraguayischen U17-Nationalmannschaft im Jahr 2015 sowohl an der U17-Südamerikameisterschaft als auch an der Weltmeisterschaft teil. Während er bei der Südamerikameisterschaft acht Spiele (kein Tor) absolvierte, wurde er bei der WM dreimal eingesetzt und schoss zwei Tore. Er war zwischen 2016 und 2018 auch im Kader der U20-Auswahl Paraguays. Mit ihr bestritt der Angreifer bei der U20-Südamerikameisterschaft zwei Turnierspiele (kein Tor).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Julio Villalba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julio Villalba, de Cerro Porteño al Borussia (spanisch) auf lanacion.com.py vom 22. Oktober 2016, abgerufen am 30. Juli 2017
  2. a b c € 1,5 millones para Cerro (spanisch) auf cronica.com.py vom 29. Januar 2016, abgerufen am 30. Juli 2017
  3. Villalba unterstreicht Borussias Weg auf kicker.de vom 2. Februar 2016, abgerufen am 30. Juli 2017
  4. a b Julio Villalba podría seguir en Cerro Porteño (spanisch) auf radio970am.com.py vom 17. Dezember 2016, abgerufen am 30. Juli 2017
  5. SCRA verpflichtet Julio Villalba leihweise scra.at, am 8. Januar 2020, abgerufen am 8. Januar 2020