Julius Evelt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Julius Evelt (* 25. Juli 1823 in Dorsten; † 1. April 1879 in Paderborn) war ein Autor und Professor für Kirchengeschichte und Patrologie an der philosophisch-theologischen Lehranstalt in Paderborn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn eines Gerichtsdirektors besuchte in Dorsten das Progymnasium und wechselte dann zum Gymnasium nach Recklinghausen.[1] Anschließend studierte er Theologie zunächst in Münster und Bonn. In Freiburg promoviert er am 31. Juli 1847 zum Doktor der Theologie. Nach dem Empfang der Priesterweihe am 18. September 1847 in Münster wirkte er zwei Jahre in Dorsten als Vikar. Danach war er als Religionslehrer und Kaplan in Duisburg tätig. Am 19. April 1851 erhielt er die Berufung zum Professor für Kirchengeschichte und Patrologie an der philosophisch-theologischen Lehranstalt in Paderborn. Julius Evelt verstarb im Alter von 55 Jahren in Paderborn.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • De vita, morte et resurrectione, Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn, 1851, Google-Books
  • Das Mönchthum in seiner inneren Entwicklung und seiner kirchlichen Wirksamkeit bis auf den hl. Benedikt von Nursia, Junfermann, Paderborn 1863 (Digitalisat)
  • Geschichte der Stadt Dorsten, Dritter Abschnitt, S. 63–176, dort S. 97 in Westfälische Zeitschrift Band 26 (1866)
  • Die Weihbischöfe von Paderborn - Nebst Nachrichten über andere stellvertretende Bischöfe, Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn, 1869, UB Paderborn
  • Ludolf von Suthem, Pfarrer im Hochstift Paderborn und dessen Reise nach dem heiligen Lande; S. 1–22, WZ Band 20 (1859)
  • Mittheilungen über einige gelehrte Westfalen vornehmlich aus der ersten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts; S. 231, WZ Band 21 (1861)
  • Eine Scene aus dem dreißigjährigen Kriege. Nach dem Manuskript der Theodoranischen Bibliothek zu Paderborn; S. 320 WZ Band 22 (1862)
  • Ueber den Scholaster Franco von Meschede; S. 295 WZ Band 23 (1863)
  • Beiträge zur Geschichte der Stadt Dorsten und ihrer Nachbarschaft; S. 1, WZ Band 24 (1864)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hubertus R. Drobner: Evelt, Julius Hermann Franz. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 23, Bautz, Nordhausen 2004, ISBN 3-88309-155-3, Sp. 344–348., abgerufen am 16. Oktober 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikisource: Julius Evelt – Quellen und Volltexte