Julius Kindler von Knobloch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Julius Kindler von Knobloch (* 5. Mai 1842 in Silberberg; † 2. Juni 1911 in Dresden) war ein anhaltischer Kammerherr und Hofmarschall, preußischer Oberstleutnant, Mitglied der Badischen Historischen Kommission und Genealoge.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Hauptwerk ist das im Druck unvollendet gebliebene Oberbadische Geschlechterbuch mit Genealogien vor allem zu oberrheinischen Adelsfamilien. Genealogische Materialien dazu verwahrt sein Nachlass im Generallandesarchiv Karlsruhe.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der alte Adel im Oberelsass. Berlin 1882, Digitalisat
  • Das goldene Buch von Straßburg. In: Jahrbuch der k. k. heraldischen Gesellschaft Adler zu Wien, Jg. 1884 (S. 71–131) und 1885 (S. 1–91), Teil 1 – Internet Archive, Teil 2 – Internet Archive.
  • Oberbadisches Geschlechterbuch. Band 1–3 (Buchstaben A-R), Heidelberg 1898–1919, Digitalisate

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Julius Kindler von Knobloch – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Signatur N Kindler v. Knobloch. Generallandesarchiv Karlsruhe