Julius Thomsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Chemiker Julius Thomsen. Zu anderen Personen siehe Julius Thomson.
Julius Thomsen

Hans Peter Jørgen Julius Thomsen (* 16. Februar 1826 in Kopenhagen; † 13. Februar 1909) war ein dänischer Chemiker.

Leben[Bearbeiten]

Thomsen war von 1866 bis 1891 Professor für Chemie an der Universität Kopenhagen, wo er zweimal als Rektor amtierte[1]. Von 1883 bis 1902 war er zudem Direktor der Polytekniske Læreanstalt, dem Vorgänger von Dänemarks Technischer Universität.

Er arbeitete vor allem über Thermochemie.

Werke[Bearbeiten]

  • Thermochemische Untersuchungen. Johann Ambrosius Barth, Leipzig 1882–1886 (4 Bände)
  • Thermochemistry. 1908

Ehrungen[Bearbeiten]

Thomsen gehörte zahlreichen Akademien und gelehrten Gesellschaften an. 1884 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.[2] Von 1888 bis 1909 war er Präsident der Königlich Dänischen Akademie der Wissenschaften. Die Universität Uppsala zeichnete ihn 1877 mit der Ehrendoktorwürde aus. 1883 wurde ihm die Davy-Medaille und 1896 das Großkreuz des Dannebrogordens verliehen. Das Mineral Thomsenolith wurde nach ihm benannt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Rektoren auf der Website der Universität Kopenhagen
  2. Members of the American Academy. Listed by election year, 1850–1899 (PDF). Abgerufen am 24. September 2015