Jun’ichi Inamoto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jun’ichi Inamoto
Junichi Inamoto.jpg
Junichi Inamoto (2010)
Personalia
Geburtstag 18. September 1979
Geburtsort Präfektur OsakaJapan
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–2004 Gamba Osaka 118 (16)
2001–2002 → FC Arsenal (Leihe) 0 0(0)
2002–2004 → FC Fulham (Leihe) 41 0(4)
2004–2006 West Bromwich Albion 28 0(0)
2004–2005 → Cardiff City (Leihe) 14 0(0)
2006–2007 Galatasaray Istanbul 25 0(0)
2007–2009 Eintracht Frankfurt 43 0(0)
2009–2010 Stade Rennes 5 0(0)
2010– Kawasaki Frontale 9 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2000– Japan 70 (4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 24. Juni 2010

2 Stand: 6. Februar 2009

Jun’ichi Inamoto (jap. 稲本 潤一 Inamoto Jun’ichi; * 18. September 1979 in der Präfektur Osaka) ist ein japanischer Fußballspieler.

Der Mittelfeldspieler Junichi Inamoto begann seine Profikarriere 1996 bei Gamba Osaka. 2001, ein Jahr vor der Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Land, wechselte er für 12 Mio. DM (ca. 6 Mio. €) in die britische Premier League zu Arsenal. Er war nach dem kurz vorher zu den Bolton Wanderers gewechselten Akinori Nishizawa der zweite japanische Spieler in der höchsten englischen Liga.[1]

Bei Arsenal konnte er sich jedoch nicht durchsetzen. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 zählte er andererseits innerhalb der japanischen Nationalmannschaft zu den auffälligsten Spielern. Nach der WM wechselte Inamoto zum FC Fulham.

Ab 2004 stand er bei West Bromwich Albion unter Vertrag, die ihn jedoch zunächst für ein Jahr an Cardiff City ausliehen. Mit dem Nationalteam qualifizierte er sich für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Im Sommer 2006 wechselte er für eine Ablöse von 300.000 Euro zum türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul. Dort unterzeichnete er einen Einjahresvertrag mit einer Option für ein weiteres Jahr. Er war der erste japanische Fußballer in der Türkei.

Von 2007 bis 2009 spielte er für Eintracht Frankfurt in der Bundesliga. Zur Saison 2009/10 wechselte er zu Stade Rennes in die französische Ligue 1.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.kicker.de/fussball/2bundesliga/startseite/artikel/249939/