Juncalas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Juncalas
Juncalàs
Wappen von Juncalas
Juncalas (Frankreich)
Juncalas
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Argelès-Gazost
Kanton Lourdes-2
Gemeindeverband Tarbes-Lourdes-Pyrénées
Koordinaten 43° 3′ N, 0° 0′ OKoordinaten: 43° 3′ N, 0° 0′ O
Höhe 451–876 m
Fläche 3,51 km2
Einwohner 170 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 48 Einw./km2
Postleitzahl 65100
INSEE-Code

Mairie Juncalas

Juncalas (okzitanisch: Juncalàs) ist eine französische Gemeinde mit 170 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (bis 2015 Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Bagnères-de-Bigorre und zum 2016 gegründeten Gemeindeverband Tarbes-Lourdes-Pyrénées. Die Einwohner werden Juncalésiens genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Juncalas liegt im Lavedan innerhalb der Landschaft Bigorre in den Ausläufern der Pyrenäen, etwa 30 Kilometer südlich der Stadt Tarbes und acht Kilometer südöstlich des Wallfahrtsortes Lourdes. Das 3,51 km² große Gemeindegebiet von Juncalas umfasst einen Teil der Hochtäler von Louey und Nès, die zum Gave de Pau abfließen sowie die das Loueytal nördlich flankierenden Hänge und Berggipfel. Während das Dorf Juncalas auf 460 m über dem Meer liegt, überragen die Berge das Hochtal um über 400 Höhenmeter. Die höchsten Gipfel in der Gemeinde Juncalas heißen Tucoulet (876 m) und Herrus (818 m). Etwa die Hälfte des Gemeindeareals ist bewaldet. Zur Gemeinde Juncalas gehört der Weiler Les Moulins de Juncalas.

Umgeben wird Juncalas von den Nachbargemeinden Sère-Lanso im Norden, Cheust im Osten, Ourdis-Cotdoussan und Gazost im Südosten, Ourdon im Süden, Ousté im Westen sowie Saint-Créac und Artigues (Berührungspunkt) im Nordwesten.

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1285 trat zum erstmals der Ortsname Iuncalas in Erscheinung. Es folgten die Schreibweisen Junqualacz (1313), das lateinische de Junqualassio (1319), de Juncalassio (1342) sowie Iumqualas und Iuncalas (1384), ehe sich schließlich mit Erscheinen der Cassini-Karten Ende des 18. Jahrhunderts der heute noch gültige Name Juncalas durchsetzte. Vermutlich geht der Name auf das okzitanische Wort jonc / lateinisch juncus (= Binsen) zurück.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 236 214 164 148 170 193 183 170
Quellen: Cassini[2] und INSEE[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame-de-l'Assomption (Mariä Himmelfahrt)
  • Kapelle Saint-Roch (St. Rochus)
  • zwei Waschhäuser (Lavoirs)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Juncalas dominiert die Landwirtschaft. In der Gemeinde sind acht Viehzuchtbetriebe ansässig (Rinder, Schafe und Ziegen).[4]

Juncalas ist eine etwas abgelegene Gebirgsgemeinde. Die acht Kilometer entfernte Stadt Lourdes ist ein lokaler Verkehrsknoten am Nordrand der Pyrenäen.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Dictionnaire toponymique des communes des Hautes-Pyrénées, Tarbes, Conseil Général des Hautes-Pyrénées, 2000“ (Toponymisches Wörterbuch der Gemeinden der Hautes-Pyrénées) von Michel Grosclaude und Jean-Francois Le Nail (ISBN 2-9514810-1-2)
  2. Juncalas auf cassini.ehess.fr
  3. Juncalas auf insee.fr
  4. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Juncalas – Sammlung von Bildern