Junger Volljähriger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Junger Volljähriger ist in Deutschland ein Begriff aus dem Jugendrecht und definiert nach § 7 Abs. 1 Nr. 3 Achtes Buch Sozialgesetzbuch (SGB VIII) eine Person, die „18, aber noch nicht 27 Jahre alt ist“. Ein junger Volljähriger (Erwachsener) gehört zu den im SGB VIII definierten jungen Menschen, die unter Umständen Anspruch auf Leistungen aus der Jugendhilfe haben.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manfred Günther: Hilfe für junge Volljährige nach SGB VIII. In: Jugendhilfe, 31. Jg., 1993.
  • Manfred Günther: Fast alles was Jugendlichen Recht ist, Berlin 2003.
  • Sigrun von Hasseln: Jugendrechtsberater, München 2003.
  • Ulrike Hinrichs: Zu Recht finden, Essen 2010.
  • Werner Terpitz und Jochen Terpitz: Rechte der Jugendlichen von A–Z, München 2000.
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!