Junghans Microtec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Umsatz & Mitarbeiterzahl in der Infobox
Junghans Microtec GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1984
Sitz Dunningen, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Frank Kienzler, Jürgen Kohleisen, Pierre Bauche[1]
Mitarbeiterzahl knapp 500 (2009)
Umsatz 90 Mio. EUR (2009)
Branche Waffenhersteller
Website www.junghans-microtec.de

Die Junghans Microtec GmbH mit Sitz im Dunninger Ortsteil Seedorf im Landkreis Rottweil in Baden-Württemberg ist weltweit führend in der Herstellung von Zündern und Zündsystemen.

Das Unternehmen stellt Zünder und Zündsysteme für alle drei Teilstreitkräfte (Heer, Luftwaffe und Marine) her. Hierzu gehören beispielsweise Zünder für Artillerie, Mörser, Mittelkaliber, Panzer, Panzerabwehr, Lenkflugkörper und Sicherungseinrichtungen. Das Programm umfasst u. a. Zünder für Artillerierohrwaffen der Kaliber 76 mm bis 203 mm. Für diese Waffen stellt das Unternehmen Aufschlagzünder, Zeitzünder, Doppelzünder und Multifunktionszünder her. Sie verwendet z. B. im leichten Panzermörser Wiesel II den Junghans-Zünder MFZ/M bei 120-mm-Geschossen als Standardbewaffnung.[2]

Das zu 55 Prozent zum Nürnberger Diehl-Konzern und zu 45 Prozent zum französischen Thales-Konzern gehörende Seedorfer Unternehmen beschäftigte 2009 knapp 500 feste Mitarbeiter plus weitere etwa 100 Leiharbeiter, der Umsatz stieg 2009 auf 90 Millionen Euro zu 81 Millionen im Vorjahr.[3]

Wikileaks veröffentlichte im Dezember 2010 eine geheime Liste der US-Terrorismusabwehr, in der die Junghans Microtec als „Objekt nationalen Sicherheitsinteresses außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika“ aufgelistet ist.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen ist ein Ableger des im Jahr 1861 in Schramberg gegründeten Uhrenherstellers Junghans. 1984 wurde Junghans in die Unternehmensbereiche Uhren und Zünder aufgeteilt. Der Zünderbereich wurde 1999 rechtlich eigenständig unter der Junghans Feinwerktechnik GmbH & Co. KG, die 2007 zur Junghans Microtec GmbH umfirmiert wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 10. Dezember 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.junghans-microtec.de FUZE NEWS 12/2008
  3. NRWZ online: Besuch beim Bombenzünderhersteller Junghans Microtec (21. September 2009) (Memento vom 5. September 2012 im Webarchiv archive.today)
  4. Valentina Pop: UK condemns leak of 'critical infrastructure' list. In: euobserver.com. 6. Dezember 2010, abgerufen am 22. Juli 2016.