Juni Booth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Juni Booth (auch Jooney, Jiunie oder Joonie Booth, * 12. Februar 1948 in Buffalo (New York) als Arthur Edward Booth) ist ein US-amerikanischer Jazz-Musiker (Bass. Piano und Cello).

Booth hatte mit acht Jahren Klavierunterricht und besuchte 1962/63 die kommunale Musikschule in Buffalo. Seine Musikerkarriere begann in den Bands von Chuck Mangione 1964/65 und Art Blakey 1966/67. Er wirkte auch an dem ESP-Disk-Album Music from the Spheres des Sonny Simmons/Barbara Donald-Quintetts mit; danach arbeitete er als freischaffender Musiker u. a. mit Donald Byrd, Abdullah Ibrahim, Kenny Dorham, Tal Farlow, Shelly Manne, Thelonious Monk und Albert Ayler. In den 1970er Jahren spielte er in den Gruppen von Gary Bartz (Urban Bush Music), Hamiet Bluiett, Freddie Hubbard, McCoy Tyner, Elvin Jones, Chico Freeman und Charles Tolliver. 1984 spielte er im Trio von Steve Grossman; Ende der 1980er Jahre war er Mitglied im Sun Ra Arkestra (Second Star to the Right), 1999 wirkte an Charles Gayles Album Ancient of Days mit.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]