Junko Iwao

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Junko Iwao, 2012

Junko Iwao (jap. 岩男 潤子, Iwao Junko; * 18. Februar 1970 in Beppu) ist eine japanische Synchronsprecherin (Seiyū) und Sängerin.

Biografie[Bearbeiten]

Als Kind begeisterte sie sich für die Gruppe Akai Tori und Yumi Matsutōya und wollte Sängerin werden. Deswegen verließ sie mit 13 Jahren ihre Heimatstadt und ging nach Tokio. Als Jun Iwao (いわお 潤, Iwao Jun) ersetzte sie Yumiko Itaya in der Idol-Gruppe Saint Four. Nach der Auflösung der Gruppe 1985 sang sie Kinderlieder und dachte daran, sich aus der Unterhaltungsindustrie zurückzuziehen. 1994 hatte sie ihr Debüt als Synchronsprecherin im Anime Montana Jones. Bekanntheit als Synchronsprecherin erlangte sie durch Rollen in Key – The Metal Idol, Neon Genesis Evangelion, Mojakō, Card Captor Sakura und Perfect Blue. Junko besitzt einen großen Stimmumfang und spricht Rollen von Jungs, über kleine Mädchen bis zu erwachsenen Frauen.

1995 hatte sie mit Shutter Chance no Renzoku ihr Debüt als Solosängerin. Mit Kikuko Inoue bildete sie im selben Jahr das kurzzeitige Duo Osakana Penguin (おさかなペンギン, Osakana Pengin) – Penguin, weil sich bei Aufregung ihre Arme versteifen. Am 23. Dezember 1995 hielt sie ihr ersten Solokonzert in der Tōkyō TBS Hall.

Im November 1997 wechselte sie von 81 Produce zu Starboard. Am 14. Februar 1998 heiratete sie den Komponisten Harukichi Yamamoto (山本 はるきち, Yamamoto Harukichi; bürgerlich: 山本 治彦, Yamamoto Haruhiko), der viele ihrer Lieder schrieb. Im November 2001 wurde sie von ihrer Heimatstadt zur Sonderbotschafterin für den Onsen-Tourismus ernannt.

Im Dezember 2004 löste sie sich von ihrer Künstleragentur Starboard und gründete 2005 mit J.Island ihre eigene.

Im Mai 2007 wurden sie und Harukichi Yamamoto geschieden.

Rollen (Auswahl)[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • Shutter Chance no Renzoku / Koi ga Hitotsu Kiete Shimatta no (シャッターチャンスの連続 / 恋がひとつ消えてしまったの, Shattā Chansu no Renzoku / ~): 17. März 1995
  • Sora no Okarina / Herb Garden (空のオカリナ / ハーブガーデン, Sora no Okarina / Hābu Gāden): 21. Februar 1996
  • Te no Hira no Uchū / Dream Dream (手のひらの宇宙 / Dream Dream): 18. Juli 1997
  • Sora-iro no Kaze / Tsuki no Sejaku ni (空色の風 / 月の静寂に): 12. Dezember 1998
  • Sotsugyō (卒業): 17. Februar 1999
  • dream on.: 21. April 1999
  • Watashi ni Kaerō / Nayuta no Yume (私に帰ろう / 那由多の夢): 20. Oktober 1999
  • Scarlet / hurt (single mix) / Gurukun – Akai Sanka (スカーレット / hurt (single mix) / グルクン~赤い魚の燦華~, Sukāretto / hurt (single mix) / Gurukun – Akai Sanka): 19. April 2000
  • Boku o Waratte / Kaze no Kioku / Ame (僕を笑って / 風の記憶 / 雨): 19. Juli 2000
  • Deep Purple / CANARY / Scarlet ver.II (ディープ・パープル / CANARY / スカーレット ver.II, Dīpu Pāpuru / CANARY / Sukāretto ver.II): 18. Oktober 2000
  • FESTAZINHO / B+~in summer holiday~ / SAZANAMI: 1. August 2001
  • Ever / Faraway / Futari dake no X'mas (Ever / Faraway / 二人だけのX'mas): 15. November 2002

Alben[Bearbeiten]

  • Hajimemashite (はじめまして): 5. April 1995
  • 18-bangai no Kiseki: 1. November 1995
  • Entrance 19. Juli 1996
  • kimochi 19. September 1997
  • kimochi in Tōkyō Kokusai Forum (kimochi in 東京国際フォーラム): 18. Februar 1998
  • Favorite Song: 3. März 1999
  • alive: 7. Juli 1999
  • appear: 17. November 1999
  • CANARY: 6. Dezember 2000
  • CONCERT TOUR 1999-2000「FINAL」: 21. Mai 2001
  • 1/f: 15. Mai 2002
  • LIVE at TOGATOGA – Watashi no Heya ni kimasen ka (LIVE at TOGATOGA~私のお部屋に遊びに来ませんか~): 4. Dezember 2002
  • Sora no iro… Umi no iro…: 1. Mai 2005
  • Love Songs: 9. Oktober 2005
  • ibuki: 1. Juli 2006
  • winter songs: 12. Dezember 2006
  • be natural: 27. Oktober 2007
  • ANIME ON BOSSA: 30. Januar 2008

Weblinks[Bearbeiten]